Tridonic reicht Klage wegen Patentverletzung ein

Die Tridonic Jennersdorf GmbH hält gemeinsam mit Toyoda Gosei Co., Ltd. aus Japan, dem Leuchtstoffwerk Breitungen GmbH und der Litec GbR aus Deutschland (als Mitglieder des B.O.S.E. Konsortiums) Basispatente für eine Technologie zum Generieren von Weißlicht mit blauen LEDs und gelben Silikatleuchtstoffen. Nach Ansicht von Tridonic verletzen die betreffenden Smartphones, die Gegenstand der eingereichten Klage sind, mehrere Patente des B.O.S.E. Konsortiums.

Die Silikat-basierte weiße LED-Technologie ermöglicht die Herstellung weißer LEDs mit hoher Genauigkeit und hoher Helligkeit. Bevorzugte Anwendungen derartiger LEDs sind Hintergrundbeleuchtungen der LCD-Displays von Smartphones, Notebooks, Navigationssysteme und andere Displayprodukte, womit diese Technologie für einen bedeutenden Anteil des heutigen LED- Marktes relevant ist. Um diese Weißlicht-LED-Technologie der LED-Industrie bereitzustellen, bietet das B.O.S.E. Konsortium unter anderem eine Anwendungslizenz für die Nutzung der Weißlicht-LED-Technologie an. Das B.O.S.E. Konsortium hat weltweit bereits an mehr als 40 LED-Hersteller eine Anwendungslizenz vergeben.

ähnliche Beiträge