Hängt Loxone sein Geschäft an den Nagel?

Seinen Anfang nahmen die Gerüchte offensichtlich im KNX-Forum, in dem ein scheinbar »besorgter« Kunde vom Verkauf gehört hatte und sich darum Sorgen um den Fortbestand seiner Loxone-Anlage machte:

„Ich hörte dass Loxone von einem deutschen Konzern gekauft wird. Ich bin ein Loxone Benutzer, und ich habe Angst, dass die Firma in ein paar Jahren nicht mehr existiert.“

Weitere User wollten die Gerüchte bestätigt sehen:

„Gira kauft Loxone…“

„Wäre nicht das erste mal, dass jemand einen Konkurrenten kauft und anschließend platt macht.“

Gründer und Geschäftsführer von Loxone, Martin Öller dementierte im Telefongespräch mit dem i-Magazin die Gerüchte über einen Verkauf von Loxone an Gira.Auch wenn sich in Folge ein Loxone-Mitarbeiter an der Diskussion beteiligte und die Gerüchte dementierte, kamen diese nicht ganz zum Erliegen. Auch wir erhielten diese Woche Anrufe verschiedener Branchenteilnehmer, die um Aufklärung baten. Also haben wir uns selbst ans Telefon gesetzt und direkt mit Gründer und Geschäftsführer von Loxone, Martin Öller gesprochen. Die Antwort fiel deutlich aus:
Es gibt weder Interesse, Loxone zu verkaufen, noch die Idee dazu. Im Gegenteil, Loxone ist gerade daran, seine Strukturen so zu verbessern, dass das Unternehmen für kreative Weiterentwicklungen gerüstet ist. Zum Abschluss des Telefongesprächs meinte Öller noch schmunzelnd, „bevor wir Loxone verkaufen, würden wir eher versuchen, Gira zu kaufen.“
Auch die Nachfrage bei Gira ergab absolutes Kopfschütteln und ein klares Dementi der Gerüchte.

Ein Kauf bzw. Verkauf kommt demnach nicht in Frage!

ähnliche Beiträge