Bild: Siemens AG

Der Energieeffizienz-Index:

A++

Das Siemens Low Voltage and Products Portfolio hilft, Energiekosten zu senken. Bild: Siemens AG

Wer kennt nicht die farbigen Balken mit den A, A+ oder gar A++ an den Küchengeräten, welche den jeweiligen Energieeffizienz-Index kennzeichnen. Jeder Autoreifen im Handel muss ihn haben. Warum nicht auch die Geräte für die Elektroinstallation?

Das Elektroinstallationsunternehmen selbst muss seine Kunden aktiv auf die Auswahl von besonders energiekostensparenden Geräten lenken um damit den allgemeinen Trend zu mehr Umweltbewusstsein und Ressourcenschonung nützen zu können. Viele Verbraucher legen mittlerweile ihr Augenmerk darauf, auch wenn es ihnen bei einer Elektroinstallation nicht als erstes in den Sinn kommt. Trotzdem: Jede nicht erzeugte oder verbrauchte kWh Strom senkt die Energiekosten und spart der Umwelt 530g CO2. Daher bieten Hersteller wie Siemens eine Vielzahl grüner Produkte und Lösungen für den tagtäglichen Einsatz in der Welt der Elektroinstallation.

Mit der richtigen Installation sparen

Es beginnt mit der Auswahl der richtigen Installationsmaterialien. Mit der Entscheidung für Schalt- und Sicherungseinrichtungen mit geringstem Eigenverbrauch, also den geringsten Verlusten, verhilft man seinen Kunden über die Lebensdauer der Betriebsmittel zu einer beträchtlichen Energieeinsparung. Siemens Leitungsschutzschalter zählen mit ihrem geringen Eigenverbrauch zu den effizientesten am Markt und helfen so zu sparen – von der ersten Sekunde an. Bewegungs- und Präsenzmelder sowie die bedarfsorientierte Installation von Treppenlichtautomaten und Dämmerungsschaltern sind alltägliche Siemens Installationsprodukte, welche nicht nur praktisch sind, sondern auch relativ einfach eine beträchtliche Energieeinsparung ermöglichen.

Mit intelligenter Messtechnik umfassend informiert

Messgeräte von Siemens erfassen präzise, reproduzierbar und zuverlässig die Energiewerte für die Einspeisung, elektrische Abgänge oder einzelne Verbraucher. Darüber hinaus liefern sie wichtige Messwerte zur Beurteilung des Anlagenzustands und der Netzqualität. Zur weiteren Verarbeitung der Messdaten lassen sich die Geräte dank ihrer vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten sehr einfach in übergeordnete Automatisierungs- und Energiemanagementsysteme einbinden und Einsparpotentiale ermitteln.

Amortisationszeit als Verkaufsargument

»In zwei Jahren hat sich die Investition amortisiert.« Welcher Kunde würde hier noch zurückziehen? Wenn man seinem Kunden einen transparenten Überblick über mögliche Energieeinsparungen durch die Anpassung der Installation gibt und auch auf die erzielbare Amortisationszeit hinweist, lassen sich auch vermeintlich hochpreisige Produkte einfacher verkaufen. Die Software Simaris design übernimmt die Berechnung von Kurzschlussstrom, Lastfluss, Spannungsfall und Energiebilanz. Damit ist ein Projekt übersichtlich dargestellt, alle relevanten Unterlagen für den Kunden sind rasch verfügbar und bei der Entscheidung für die richtigen Produkte ist auch der Umwelt geholfen.

Weitere Informationen unter: www.Siemens.com

Quelle: Siemens AG

ähnliche Beiträge