Wiener Ein-Personen- und Kleinst-Unternehmen bis zu 10 MitarbeiterInnen können bei starker Betroffenheit (Umsatzrückgang > 50 %) eine Unterstützung aus dem Notlagenfonds erhalten. (Bild: pixabay)

Coronavirus: Sonderförderung aus dem Notlagenfonds:

Zuschüsse für Wiener EPUs und Kleinstunternehmen

Die WK Wien und Stadt Wien stocken den Notlagenfonds auf EUR 20 Mio. für Mietzuschüsse und Ausgleich von Umsatzausfällen als Folge von Covid-19 auf.

Die Stadt und Wirtschaftskammer Wien leisten akut einen Zuschuss in Höhe von jeweils 10 Millionen EUR in den »Notlagenfonds der Wirtschaftskammer Wien«, der eigens für Krisensituationen eingerichtet wurde. Damit stehen Wiener EPUs und Kleinstunternehmen, die durch die globale Coronavirus-Epidemie in Not geraten sind, in Summe 20 Millionen Euro als Soforthilfe zur Verfügung. Aus diesem Notlagenfonds können Ein-Personen- und Kleinst-Unternehmen bis zu 10 MitarbeiterInnen eine Unterstützung bei starker Betroffenheit (Umsatzrückgang > 50 %) erhalten.

Voraussetzungen Antragstellerin/Antragssteller
  • Mitglieder der WK Wien
  • aufrechte Gewerbeberechtigung seit mindestens 2 Jahren
  • maximal 10 unselbständig Beschäftigte (Vollzeitäquivalent)

Weitere Informationen:

https://www.wko.at/service/w/corona-hilfe-wiener-kleinbetriebe.html

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen