Zuschlag für Aufträge zur Lieferung elektrischer Bus-Ladestationen

Bus-Ladestationen für Belgien, Schweden, Luxemburg und Kanada: Den größten Auftrag erteilte Volvo Buses für 12 zusätzliche Bus-Ladestationen im belgischen Charleroi. Zusammen mit den drei bereits installierten ABB-Stationen werden diese Europas größtes unabhängiges Netzwerk an Elektrobussen und Bus-Ladestationen mit Energie versorgen. Mit der Inbetriebnahme im Jahr 2018 wird das Netzwerk im öffentlichen Verkehrsmittelsystem Walloniens 101 Volvo Hybridbusse mit Energie versorgen. Darüber hinaus erhielt ABB von der Gemeinde Värnamo in Schweden einen Auftrag für eine Bus-Schnellladestation. Erteilt wurde dieser Auftrag von den Stadtwerken Värnamo Elnät. Damit ist es ABB gelungen, den ersten gewerblichen Auftrag für ein Bus-Ladesystem in Schweden zu erhalten.

Den größten Auftrag erteilte Volvo Buses für 12 zusätzliche Bus-Ladestationen im belgischen Charleroi. (Quelle: ABB)Schließlich kündigte Novabus, die nordamerikanische Zweigstelle von Volvo Buses, kürzlich die Zusammenarbeit mit ABB bezüglich der Lieferung der ersten elektrischen ABB Bus-Ladestation Nordamerikas an, die in Montreal ein Vorzeigeprojekt für die Technologie von Verkehrssystemen in der Region darstellen wird. Damit nicht genug wurden letzte Woche zwei Schnellladestationen für Hybrid-Elektro-Busse am Hauptbahnhof Luxemburg-Stadt in Auftrag gegeben. Die Ladestationen werden gemeinsam mit fünf Elektro-Hybrid-Bussen von Volvo in Betrieb genommen.

Modernste Technologie ermöglicht schnellstmögliche Aufladung
Die hochmodernen Ladestationen sind für die vollständige Aufladung von sowohl Elektro-Hybrid-Bussen als auch vollelektrischen Bussen (Großbussen) konzipiert. Beide Fahrzeugarten werden während der Fahrtpausen an den Endstationen der Busrouten in nur drei bis sechs Minuten aufgeladen. Die Technologie basiert auf den offenen Standards der Schnittstelle OppCharge. OppCharge ermöglicht die Nutzung von Ladestationen für Elektrobusse verschiedener Hersteller ohne Kompatibilitätsprobleme.