Die Themen des Lehrgangs orientieren sich an den drei Säulen der europäischen Klima- und Energiepolitik: Senkung der Treibhausgasemissionen, Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energie und Steigerung der Energieeffizienz. (Bild: pixabay)

1,1 Mio. € Förderungen für neue Energieausbildung:

Zertifizierter Energietechniker – Lehrgang auf Hochschulniveau

Den österreichischen Projektpartnern HTL Wiener Neustadt & Energieplattform NÖ-SÜD/Schneebergland und dem Studien- & Technologie Transfer Zentrum Weiz ist es gemeinsam mit ungarischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen und der Hochschule Mittweida (D) gelungen, einen berufsbegleitenden Lehrgang zum zertifizierten Energietechniker zu entwickeln.

Dieses Projekt wurde aufgrund seines hohen Innovationsgrades ausgezeichnet und wird mit einem Anteil von 95 % von der Europäischen Union und dem Land NÖ finanziert. Die Themen des Lehrgangs orientieren sich an den drei Säulen der europäischen Klima- und Energiepolitik: Senkung der Treibhausgasemissionen, Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energie und Steigerung der Energieeffizienz.

Zielgruppen sind FacharbeiterInnen, Personen mit mehrjähriger Tätigkeit im Bereich Energie- u. Umwelttechnik, Maturanten, Fachschul-, HTL- und Uni-Absolventen. Als Dozenten wurden namhafte österreichische Experten und international anerkannte Professoren gewonnen.

Der Lehrgang startet mit Beginn 2019 und dauert 3 Semester. Die Kosten belaufen sich auf EUR 363,00 pro Semester.

Aufgrund der Laborkapazitäten ist die Teilnehmerzahl mit 20 Personen beschränkt. Die Aufnahme erfolgt nach Eingang der Anmeldungen und Prüfung der Teilnahmevoraussetzungen.

Der Abschluss ist mit einem Zertifikat der Hochschule Mittweida ausgestattet, wodurch die Qualifikation eines zertifizierten Energietechnikers dokumentiert wird.

Spezielle Module des Bereiches Elektrotechnik/Energietechnik können für ein anschließendes Studium Elektrotechnik/Energietechnik zum Dipl.-Ing. (FH) angerechnet werden.

Nähere Informationen unter www.htlwrn.ac.at (Download REBE_Folder) oder auf www.interreg-athu.eu/aktuelle-projekte/so42-bildung/; (siehe Projekt REBE II) oder bei den Tagen der offenen Tür der HTL Wr. Neustadt am Freitag, den 30.11. und Samstag, den 1.12.2018 sowie jederzeit bei

Prof. Dipl.-Ing. Gerald Stickler
Höhere technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Wiener Neustadt
Dr. Eckener Gasse 2, A-2700 Wiener Neustadt
Tel.: 02622 27871 334 oder 0676 513 4568,
E-Mail: g.stickler@htlwrn.ac.atProf

Quelle: APA

ähnliche Beiträge