Z-Wave Alliance stellt Next-Gen-Z-Wave vor

Die Alliance veranstaltete kürzlich eine Serie von internationalen Entwickler-Foren und »Unplug Fests« in Amsterdam, Hong Kong und San Diego. Diese Treffen brachten führende Experten von Hard- und Software-Lösungen aus verschiedenen Regionen zusammen. Sie erarbeiteten die offizielle Entwicklereinführung für die Z-Wave-Next-Gen – die »Evolution« des weltweiten Z-Wave-Protokollstandards (ITU-T G.9959), welcher neue Z-Wave Plus-Zertifikationen und Z-Wave-IP-Übertragungen umfasst. Die neue Plattform ermöglicht mehr Geschwindigkeit, Leistung und Komfort für Z-Wave-Produkte. Die Entwicklerforen und »Unplug Fests« dienen dazu, Z-Waves Präsenz in puncto »Internet der Dinge« weiter auszubauen.

»Nachhaltigkeits-Award« von Nobel Trust
Die Z-Wave Alliance berichtet zudem über eine aktuelle Auszeichnung für Nachhaltigkeit, die vom Nobel Trust an Alliance-Mitglied GreenWave Reality verliehen wurde. Das Unternehmen erhielt die Nennung »Nobel Sustainability Supported Clean Tech Company 2013« in Anerkennung für dessen erfinderische und wirksame Initiativen und Technologien, die den Anwendern helfen, ihren Energieverbrauch zu verwalten.

Südkorea erteilt Zulassung für Z-Wave-Frequenzen
Fast gleichzeitig mit der Nobel-Mitteilung hieß Südkorea den Z-Wave-Funkstandard willkommen. Die koreanische Kommunikationskommission gab drei Wireless-Frequenzen für Steuerungs- und Automatisierungsanwendungen frei, die mit Z-Waves Sub-GHz-Band arbeiten. Diese Zulassung bringt die Vorteile der Wireless-Produkte und -Services von Z-Wave in die weltweit fortschrittlichste Nation für Informations- und Kommunikationstechnik nach ITU-Rankings.

Globaler Einfluss auf Fachausstellungen
Die Z-Wave Alliance hatte großen Erfolg bei einer Reihe von internationalen Handelsausstellungen in den USA, Asien und Europa. Auf der CEDIA Expo in Denver fand eine historische Demonstration statt: Home Control-Steuerung von den sechs höchsten Bergen der Welt. Von dort aus kontrollierte ein Bergsteiger Z-Wave-Sperren, -Thermostate und -Beleuchtung mit seinem Smartphone – zur Freude des Publikums, das vorwiegend aus amerikanischen Systemintegratoren bestand. Keine Home Control-Demonstration war zuvor von einem entlegeneren Ort durchgeführt worden. Dies demonstrierte die Power der Z-Wave Smart Home-Technologie – »nicht nur innerhalb einer Stadt, sondern buchstäblich weltweit«.

Auf der Shanghai Intelligent Building Technologies (SIBT) Expo verdeutlichte die Alliance mit 18 ausstellenden Unternehmen ihr Wachstum am chinesischen Markt. Zudem präsentierten Alliance Chairman Mark Walters und andere führende Z-Wave-Persönlichkeiten eine Z-Wave-Panel-Diskussion mit Business-Fachleuten im Bereich Connected Home in China. Ein paar Tage nach der SIBT Expo hinterließ die Alliance mit 17 Mitgliedern einen ähnlich positiven Eindruck auf der EU Utility Week, Europas »wichtigster« Fachmesse für intelligente Energielösungen.

Z-Wave Alliance ernennt internationale Evangelisten
Als Resultat von Z-Waves schneller Expansion in China hat die Z-Wave Alliance zwei neue Z-Wave-Evangelisten für dieses Land benannt: Ken Cheung und C.K. Sze. Beide bringen viel Technologie- und Business-Erfahrung mit, die das Marktwachstum in China zusätzlich beschleunigen wird. Die zwei Experten gehören nun zu Z-Waves Evangelisten-Team, das sich auch schon über Europa, Südamerika und Japan erstreckt.

„Die Geschwindigkeit und die Intensität der Z-Wave-Revolution hat ein erfolgsversprechendes Eigenleben entwickelt”, erläutert Z-Wave Chairman Mark Walters. „Die Power der Next-Gen-Z-Wave-Technologie mit deren Einfachheit, Funktionalität und Interoperabilität begeistert den kompletten Connected Home-Markt. Z-Wave treibt die »Dinge« im Internet der Dinge mit fast grenzenlos vielen Applikationen an. Wir freuen uns auf ein noch eindrucksvolleres Jahr 2014, indem Z-Wave seine Position am globalen Markt nochmals verbessern wird.”