Z-Wave Alliance stärkt Marktposition

Erst kürzlich hat die Allianz mit dem intelligenten Garagentor-Controller GD00Z des Herstellers Linear das 1.000. zertifizierte Z-Wave-Produkt vorgestellt. Allein am Gemeinschaftsstand A40 in Halle 13 sind innovative Home Control-Anbieter wie Aeon Labs, Vision Security, Philio Technology, Flat-Out Technologies, NorthQ, Poly-Control und TKB Home zu finden. Weitere Alliance-Mitglieder sind mit eigenen Ständen vor Ort. Mit 1.000 interoperablen, markenunabhängigen Produkten auf dem weltweiten Smart Home-Markt ist Z-Wave nun das weltweit meistgenutzte Funkprotokoll für Steuerungs- und Automationsprodukte sowie Wireless Services. Die Z-Wave Alliance umfasst insgesamt mehr als 250 internationale Hersteller. Weltweit sind bereits rund 25 Millionen Z-Wave-basierende Geräte im Unternehmens- und Eigenheimbereich installiert. Aber auch Service Provider, Sicherheitsunternehmen und Versorgungsbetriebe sowie Kunden aus dem Health Care- und Hospitality-Bereich nutzen die Z-Wave-Technologie für ihre Produkte und Lösungen. Beispielsweise ist Z-Wave die Kerntechnologie in nahezu jeder Wohnungsalarmzentrale in Nordamerika, die mit Home Control-Produkten von Marktführern wie ADT, Vivint, Honeywell oder Linear ausgestattet ist. Mittlerweile ist Z-Wave 12 Jahre am Markt – einem Markt, der lange als Zukunftstrend bezeichnet wurde. „Wir müssen aber nicht mehr von der Zukunft sprechen”, erklärt Mark Walters, Chairman der Z-Wave Alliance. „Das Smart Home mit Z-Wave ist Gegenwart. Wir sprechen von real existierenden Produkten und Smart Home-Applikationen, die jeden Tag verwendet werden. Weltweit mehr als 25 Millionen installierte Z-Wave-Geräte bei den Konsumenten sprechen für sich. Und der Markt wächst immer weiter. Unsere Produkte werden vor allem aufgrund ihrer Interoperabilität, der Auswahlbreite und des günstigen Preises im Vergleich zum Wettbewerb geschätzt. In diesen Bereichen sind wir weiterhin einzigartig.”

Neben der garantierten Interoperabilität der Z-Wave-Produkte ist es insbesondere die »Mesh Networking«-Technologie von Z-Wave, die Herstellern und Konsumenten eine hohe Zuverlässigkeit bietet. Ist keine direkte Kommunikationsverbindung zwischen zwei Z-Wave-Geräten möglich, verbindet sich das sendende Z-Wave-Gerät automatisch mit einem Nachbargerät, um Hindernisse zu überwinden und das Ziel-Device zu erreichen. Auch gleichem Weg erfolgt auch die Rückbestätigung, da Z-Wave bidirektional arbeitet. Das Funkprotokoll verbindet so Geräte mit diversen Applikationen für Beleuchtung, Heizung, Klima, Zugangskontrolle, Entertainment und mehr. Den Einsatzgebieten im Smart Home sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Nicht zuletzt sind immer mehr Z-Wave-Geräte über das Internet oder mobil via Smartphone und Tablet steuerbar. Darüber hinaus expandiert die Z-Wave Alliance nachhaltig in neue Märkte. Im vergangenen Jahr wurde die Technologie z.B. erfolgreich in Brasilien, Japan, Taiwan und Russland vorgestellt und weitere Märkte werden folgen. Auch ihre digitale Präsenz konnte die Alliance ausbauen, denn mittlerweile kommuniziert Z-Wave via Facebook, YouTube, Twitter und andere Social Media-Kanälen mit Home Control-Begeisterten weltweit.

 

 

ähnliche Beiträge