Würth Österreich beweist Herzschlag

Persönlicher Einsatz – 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Würth Österreich hatten sich zur Unterstützung der Spiele freiwillig gemeldet und waren aus Böheimkirchen angereist. Das gesamte Würth Team wurde bei den Bewerben mit der höchsten Teilnehmerzahl, den Schwimmbewerben, im Hallenbad Klagenfurt zur Betreuung der Sportler, als Zeitnehmer, Wendenrichter und im Wasser eingesetzt. Geschäftsführer Willi Trumler tauchte im wahrsten Sinne des Wortes persönlich zwei ganze Tage unter, um den Athletinnen und Athleten das Ein- und Aussteigen am Schwimmbeckenrand zu erleichtern: „Geldspenden sind nicht immer ausreichend, ohne Menschen, die vor Ort freiwillig anpacken kann so eine Veranstaltung nicht durchgeführt werden.”

Vielfältige Unterstützung
Im Zuge der Veranstaltung wurde von Willi Trumler zusätzlich ein Scheck in Höhe von EUR 600,– an Marc Angelini, Geschäftsführer von Special Olympics Österreich übergeben. Dieser Spendenbetrag wurde aus 59.295 Trainingskilometern errechnet, die 60 Würth Mitarbeiter während der Vorbereitung für den Ironman 2014 zurückgelegt haben. Pro Trainingskilometer wurde 1 Cent an Special Olympics Österreich gespendet.

Würth Österreich unterstützt Special Olympics bereits zum wiederholten Mal. Für die Nationalen Sommerspiele Herzschlag 2014 wurden neben dem persönlichen, hochmotivierten Einsatz der Würth Mitarbeiter auch Werkzeug- und Montagematerial sowie die Kosten für Nächtigung und Verpflegung für die 25 freiwilligen Helfer übernommen.

ähnliche Beiträge