WorldSkills 2017: Team Austria feierlich verabschiedet

Österreichs 40 WorldSkills-Teilnehmer wurden am Montag in der Wirtschaftskammer Österreich in Wien offiziell verabschiedet. Bei den Berufsweltmeisterschaften warten harte Konkurrenz, großes Zuschauerinteresse und ein beeindruckendes Wettkampfgelände.

Am Montag wurde Österreichs Team für die Berufsweltmeisterschaften feierlich verabschiedet. 40 Fachkräfte (7 Damen, 33 Herren) gehen von 14. bis 19. Oktober in Abu Dhabi in 36 Disziplinen an den Start. Insgesamt kämpfen über 1200 Teilnehmer aus 77 Nationen bei den 44. Berufsweltmeisterschaften um Medaillen. Bei der vergangenen WM in Sao Paulo, Brasilien, eroberte Österreich acht Medaillen.

ADNEC: Beeindruckendes Wettkampfgelände
WorldSkills findet zum ersten Mal überhaupt im Mittleren Osten statt. Die Wettbewerbe gehen im Abu Dhabi National Exhibition Centre (ADNEC) über die Bühne, dem größten Messe- und Veranstaltungszentrum im Mittleren Osten. ADNEC bietet auf zwölf miteinander verbundenen Messehallen mit einer Gesamtfläche von über 55.000 Quadratmeter genügend Platz für die 51 Bewerbe. Insgesamt werden rund 150.000 Zuschauer erwartet.

Der offizielle Trainingsstart erfolgte Anfang März im voestalpine Ausbildungszentrum in Linz. Neben zahlreichen individuellen Übungsstunden mit den jeweiligen Experten kamen die Teilnehmer außerdem im Juli zum Teamseminar in der BauAkademie OÖ in Steyregg zusammen. Vertreter einzelner Berufe sammelten zudem im Ausland wertvolle Erfahrungen. Teilnahmen an den chinesischen oder russischen Staatsmeisterschaften standen genauso am Programm wie gemeinsame Trainingslager mit internationalen Mitstreitern.

Leitl: „Hervorragende Botschafter Österreichs“
„Ich bin überzeugt, dass unsere WorldSkills-Starter auch im Jahr 2017 hervorragende Botschafter Österreichs, seines Bildungssystems und des Wirtschaftsstandorts sein werden“, zeigt sich Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl optimistisch. „Ich wünsche den Teilnehmern viel Erfolg, aber natürlich auch viel Spaß und einen großen Erfahrungsgewinn für den späteren Berufsweg.“

Schultz: „Fleißig und gewissenhaft vorbereitet“
„Unsere Starter waren sehr fleißig und haben sich gewissenhaft vorbereitet. Auch die Stimmung bei den gemeinsamen Teamseminaren war hervorragend. Die Wettkämpfe im Ausland und die Trainingslager mit den internationalen Kollegen waren sicherlich gute Tests mit wichtigen Erfahrungen“, sagt WKÖ- Vizepräsidentin Martha Schultz. „Nun wird es schön langsam ernst. Man merkt, dass Vorfreude und Anspannung steigen.“

ähnliche Beiträge