Die geplante OIB-Richtlinie ist vor allem für den Energieausweis relevant. (Bild: pixabay)

Kampf gegen die OIB-Richtlinie 6:

„Wo bleibt die Gleichbehandlung?“

Die geplante OIB-Richtlinie 6 sieht u.a. vor, dass selbst erzeugter Strom im Eigenheim teilweise nur mehr mit 25 % angerechnet wird. Während Elektroautos zu 100 % mit erneuerbarer Energie gegengerechnet werden, soll dies beim Hausbau nur mehr zu einem Viertel der Fall sein. Doch halt – wie war das gleich nochmal mit der »Mission für saubere Energie«?

Die Ende April 2019 veröffentlichte Baurichtlinie 6 des Österreichischen Instituts für Bautechnik (OIB-RL 6) muss noch auf Landesebene umgesetzt werden. Ing. Mag. Gottfried Rotter, GF Präsident der e-Marke Austria, warnt eindringlich: „Die Strombedarfstabelle darf nicht in die Landesbauordnungen übernommen werden! Die CO2-Belastung von Strom muss sich den internationalen Gepflogenheiten anpassen (die Meldungen in die EU gehen mit dem e-Control-Wert ein) und der Wert der e-Control für die CO2-Belastung muss auch in die OIB-Richtlinie übernommen werden. Es gilt, zusammenzustehen und gemeinsam für die Gleichberechtigung des Stromes als Primärenergieträger zu kämpfen!“

Wie sich die Problematik in der Praxis gestaltet, sehen Sie im folgenden Beitrag der ORF-Sendung »konkret«:

https://tvthek.orf.at/profile/konkret/13887640/konkret/14031427/Neue-Baurichtlinien-verhindern-Erneuerbare-Energie/1458871

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen