Wirtschaftsmedaille für Gabriele Siedle

Nicht nur der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens sei beeindruckend, sondern auch die dahinter stehenden Werte. „Nach wie vor wird alles ausschließlich am Firmensitz in Furtwangen produziert. Für dieses klare Bekenntnis zum Standort Baden-Württemberg gebührt Ihnen unser aller Dank“, erklärte der Minister. Schmid hob die Innovationskraft des mittelständischen Familienunternehmens hervor.

Gabriele Siedle ist seit 15 Jahren Geschäftsführerin des traditionsreichen Furtwanger Familienunternehmens. (Bild: S. Siedle & Söhne)Investition in Innovation
Damit Innovation zum Erfolg wird, muss ein Unternehmen investieren: Bei Siedle flossen seit 2008 rund 24 Millionen Euro vor allem in neue Fertigungstechnologien. Das Furtwanger Unternehmen macht große Schritte in Richtung vernetzter Fabrik. Und auch das Produktportfolio hat Siedle in den vergangenen Jahren diversifiziert. Gabriele Siedle hat konsequent die Tür zur digitalen Welt aufgestoßen. IP-basierte Gebäudekommunikation ist zu einem wichtigen Standbein geworden.

Auch auf das ehrenamtliche und soziale Engagement ging Minister Schmid ein. Mit einer gemeinnützigen Stiftung unterstützt das Unternehmerpaar Siedle seit vielen Jahren soziale und kulturelle Projekte in Furtwangen und Umgebung. „Damit sind Sie ein leuchtendes Beispiel für die gelebte regionale Verbundenheit, die unsere Familienunternehmen besonders macht“, beschloss Schmid seine Rede.

ähnliche Beiträge