Wirtschaftlich und vielseitig: Der Eco-Ethernet-Controller

 

Die speicherprogrammierbare Steuerung kommt ausschließlich als Eco-Variante auf den Markt, also ohne eigene Einspeiseklemme. Die Stromversorgung wird über einen im Außengehäuse integrierten Klemmenanschluss realisiert. Das spart nicht nur Platz bei der Installation auf der Hutschiene, sondern reduziert zudem nochmals die Anschaffungskosten.

 

Der Eco-Controller (750-852) ist in der gewohnten Codesys-Umgebung gemäß IEC 61131 programmierbar. Konfiguration und Diagnose sind außerdem per Internet- und Intranet-Zugriff auf den integrierten Web-Server möglich. Auch über zwei Ethernet-Schnittstellen und einen integrierten Switch, welche die Verdrahtung des Feldbusses in Linientopologie erleichtern, verfügt der neue Controller. Über einen Adressschalter kann das letzte Byte der IP-Adresse sowie der Bezug der IP-Adresse vorgegeben werden. Der Eco-Ethernet-Controller erfüllt hohe Anforderungen an die elektromagnetische Verträglichkeit und unterstützt zur Kommunikation mit übergeordneten Systemen die Protokolle DHCP, DNS, SNTP, FTP, HTTP sowie Modbus TCP/UDP und Ethernet/IP.

 

Das Wago-I/O-System 750

Für vielfältigste Anwendungsgebiete zugelassen: Das Wago-I/O-System 750 trägt mit seinem feinmodularen und feldbusunabhängigen Design den Anforderungen an dezentrale Feldbussysteme besonders Rechnung. Der modulare Grundgedanke findet sich auch in der Unterstützung zahlreicher Feldbussysteme wieder. Je nach Anwendungsfall kann zwischen Feldbuskopplern und Feldbuscontrollern (SPS) für unterschiedliche Protokolle ausgewählt werden. Insgesamt mehr als 400 verschiedene Module machen das Wago-I/O-System 750 zu einer skalierbaren Lösung mit hoher Integrationsdichte und einem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis.

 

www.wago.de

 

ähnliche Beiträge