(Bild: Megger GmbH)

Das neue MVCT prüft effizient Strom- und Spannungswandler, Isolation und den Schutz

Wirtschaftlich prüfen

(Bild: Megger GmbH)

Touch-Screen und automatisierte Prüfroutinen bereichern die Prüfungen jetzt auch an Strom- und Spannungswandlern. Zudem prüft MVCT von Megger auch Bürde und Isolation. Und sogar den Schutz, wenn dafür kurzfristig Bedarf besteht. Dabei wiegt dieser Alleskönner in dem schlagfesten Outdoor-Koffer nur 9 kg. Das neue Kombinationsprüfgerät bringt Wirtschaftlichkeit – und eine angenehm komfortable Bedienphilosophie in den Prüfalltag.

Und vielleicht entfacht MVCT sogar eine neue Leidenschaft beim Anwender. Denn schon das erste Aufklappen der soliden Schutzabdeckung fühlt sich wertig an.
Ein durchdachtes Konzept: Links präsentiert sich leicht verständlich eine neue Anschlusstechnologie für Strom- und Spannungswandler. Rechts sieht man die Verbindungen für die Schutzprüfung. Eine farbliche Kennzeichnung erleichtert die Orientierung und ein leicht erfassbares Anschluss-Schema zeigt die richtigen Verbindungen an. Das Layout besticht mit intelligenten und hilfreichen Details.

10-Zoll-Farb-Touchscreen

Ein gutes Beispiel dafür ist der außergewöhnlich große Farb-Touch-Screen. Er strahlt den Anwender förmlich an und lädt mit seinen übersichtlichen Optionen zur Arbeit ein. Die Orientierung fällt leicht. Zum Beispiel springen die Reiter „CT“ für die Stromwandlerprüfung, „VT“ für die Prüfung von Spannungswandlern und „Relais“ sofort ins Auge. Intuitiv offenbaren sich dem Prüftechniker alle Möglichkeiten. Und mit nur einem Startbefehl werden auf Wunsch viele wichtige Prüfungen zeitsparend in einem Rutsch automatisch durchgeführt. Manuelle Prüfungen sind natürlich weiterhin möglich.

Übersichtliche Magnetisierungskennlinien geben dem Anwender alle wichtigen Informationen in gewohnter Farbsymbolik. Warnungen, Graphen und Symbole werden auf dieses Weise zugeordnet. Das erspart umständliche Ausdrucke im Feld. Bei feuchter Witterung immer ein Problem. Wichtige Eingaben wie etwa die Typenschilddaten des Stromwandlers werden über eine virtuelle QWERTZ-Tastatur auf dem Touch-Screen erleichtert.
Ist kein Typenschild vorhanden oder durch Witterung unlesbar geworden, rekonstruiert MVCT aufgrund der vorliegenden Daten automatisch einen naheliegenden Wandlertypen. Alle Bildschirm-Darstellungen sind selbst bei gleißendem Sonnenlicht bequem lesbar. Komplexe Eingaben sind sogar bei kaltem und rauem Wetter sicher möglich.

Die simultane Prüfung der Übersetzungsverhältnisse

Bevor die Messung beginnt, werden die Verbindungen noch einmal durch einen neuartigen Prüfalgorythmus automatisch gecheckt. Auf Knopfdruck prüft nun MVCT zunächst simultan die Wicklungswiderstände. Nach dieser Eingangsprüfung wird der Kern entmagnetisiert und die Prüfung fährt automatisch fort mit der simultanen Prüfung von allen Übersetzungsverhältnissen an allen Anzapfungen sowie mit den Sättigungskurven mit Berechnung der Kniepunktspannungen bis 30 kV. Optional kann mit MVCT auch die Isolation mit bis zu 1 kV DC zeitsparend gleich mitgeprüft werden.

Die automatisierte Prüfung von Spannungswandlern

MVCT ist so konfigurierbar, dass die Herstellerangaben der zugehörigen Spannungswandler gleich mitgeprüft werden. In dieser Konfiguration prüft MVCT mit 300 V das Windungszahlverhältnis, den sekundären Wicklungswiderstand bei induktiven Spannungswandlern und den Phasenwinkel.

MVCT macht die Prüfung viermal schneller

MVCT benötigt nur noch etwa fünf Minuten pro Wandler um Sättigung, Übersetzungsverhältnis, Wicklungswiderstand, Bürde und die Isolation zu messen. Für Messungen an allen Anzapfungen benötigte man bisher um die 20 Minuten. Damit prüft der Anwender jetzt bis zu viermal schneller – und damit natürlich sehr viel wirtschaftlicher.

Weitere Informationen unter: www.megger.com

Quelle: Megger GmbH

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen