Windkraft Simonsfeld Gruppe: 2015 Bestes Jahresergebnis

Für das laufende Geschäftsjahr 2016 erwartet der Windstromerzeuger mit Firmensitz in Ernstbrunn, Bezirk Korneuburg, eine Umsatzsteigerung auf 34,5 Mio. €. Die Mehrerlöse erwirtschaften vor allem die neun zusätzlichen Windkraftwerke der Dreimegawatt-Klasse, die Anfang dieses Jahres in Betrieb genommen worden sind. Die Stromproduktion wird 2016 durch die beiden neuen Windparks Simonsfeld II und Rannersdorf II um 12 % gegenüber dem Vorjahr steigen.

Die Windkraft Simonsfeld Gruppe investierte im vergangenen Geschäftsjahr 36,7 Mio. €. In die Errichtung des Windparks Rannersdorf II wurden 18,9 Mio. € investiert, in den Windpark Simonsfeld II 13,6 Mio. €. Die weiteren Investitionen flossen in die Entwicklung zukünftiger Kraftwerksprojekte.

Bestes Jahresergebnis als Konzern
Trotz der außerplanmäßigen Abschreibung der Entwicklungskosten für ein Weinviertler Windparkprojekt erwirtschaftete die Windkraft Simonsfeld Gruppe 2015 einen Konzernjahresüberschuss von 3,6 Mio. € nach Steuern. Das bislang beste Ergebnis der Firmengeschichte. Wesentliche Faktoren für das sehr gute Ergebnis: ein überdurchschnittliches Windjahr und geringere Finanzierungskosten aufgrund der niedrigen Zinsniveaus. Positiv wirkte sich auch ein gewonnener Rechtsstreit mit der Netz NÖ GmbH aus – bilanztechnisch ein ergebniswirksamer Einmaleffekt in der Höhe von 1,00 Mio. € .

Dividende von 4 € je Aktie geplant
Die Geschäftsleitung plant den Aktionärinnen und Aktionären bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 4,00 € pro Aktie vorzuschlagen.

Am Unternehmen und dessen Wachstum kann sich jedermann beteiligen. Aktien der Windkraft Simonsfeld AG können über einen Internet-Handelsplatz auf der Website erworben werden. Mehr Informationen: www.wksimonsfeld.at/investieren
Der Geschäftsbericht 2015 der Windkraft Simonsfeld AG ist unter www.wksimonsfeld.at/investieren downloadbar.

ähnliche Beiträge