Will hoch hinaus

Die Zeichen in der Lichtbranche stehen auf Veränderung: Das traditionelle Lichtgeschäft gehört zweifellos der Vergangenheit an. Der Siegeszug der LED-Technik führt heute schon zu einer Neuordnung des Marktes und damit auch zu veränderten Voraussetzungen für den Vertrieb. Und die OLED-Technik wird in absehbarer Zeit für eine neuerliche Herausforderung sorgen. Unternehmen, die heute darauf nicht reagieren, könnten in den nächsten Jahren zu den Verlierern zählen. Dazu dürfte Siteco nicht zählen. Denn das deutsche Renommeunternehmen der Lichtbranche lenkt rechtzeitig ein und verstärkt jetzt das Vertriebsteam in Österreich.

Jetzt bewerben!

Die Chancen, bei einem Unternehmen tätig zu werden, das einerseits traditionell verankert aber auch mit innovativen Produkten stets am Markt punktet und andererseits durch die bevorstehende Übernahme durch Osram – bis Ende Mai laufen die Prüfverfahren der Wettbewerbsbehörde – zweifelsohne profitieren wird, waren wohl noch nie so groß. Davon ist auch Heinrich Sachs, Geschäftsführer von Siteco-Österreich, überzeugt und unterstreicht gleich zu Beginn unseres Gespräches, dass die Türen auch für Vertriebserfahrene aus branchenverwandten Bereichen offen stehen: „Wenn die Übernahme durch Osram über die Bühne ist, wird Siteco sowohl von der LED- als auch von der OLED-Kompetenz Osrams deutlich profitieren. Das ist auch der Grund, weshalb wir unsere Mannschaft verstärken wollen. In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass wir künftig auch wieder verstärkt Mitarbeiter ausbilden werden. In der Regel verbringt ein vertriebsunerfahrener Neo-Mitarbeiter drei bis fünf Jahre im Innendienst, wo er sich das technische Rüstzeug für diese Branche aneignet. Danach besteht die Möglichkeit, in den Vertriebs-Außendienst zu wechseln.“
Training on the job also – wie es im Neudeutsch gerne bezeichnet wird, wobei in der Regel ein Großteil der technischen Ausbildung im Stammhaus in Traunreut und die Persönlichkeitsausbildung durch die tägliche Arbeit vor Ort in Österreich stattfindet.

Beruf mit Zufriedenheitsgarantie

Jobs im Vertrieb haben für manche einen schalen Beigeschmack – sofort fällt einem das Beispiel des klassischen Staubsauger-Vertreters ein. Die Realität – im Speziellen im Lichtgeschäft – stellt sich ganz anders dar: „Man hat in dieser Branche sehr hochwertige Kontakte – Entscheider wie etwa Architekten und Planern gehören zu den Gesprächspartnern des Berufsalltages. Außerdem liegt diesem Job eine ganz besonders hohe Beratungsintensität zugrunde. Lichtprojekte stellen darüber hinaus auch Anforderungen an die Kreativität der Ausführenden und nach getanem Job, wird einem das Ergebnis seiner Arbeit stets vor Augen geführt. In diesem Beruf steht es jedem offen, Lichtwelten zu schaffen“, weist Sachs auf die Vielfalt der Aufgabe samt Zufriedenheitseffekt – bedingt durch durch Lichtprojekte, die für jedermann sichtbar sind – hin. Die Ansprüche von Siteco-Österreich an neue Mitarbeiter halten sich demgegenüber im üblichen Bereich: „Selbstständiges Handeln, Lernbereitschaft, Affinität zu Licht und Technik sowie Stärken im Abschluss von Projekten bzw. Geschäften. An dieser Stelle möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass auch Quereinsteiger aus artverwandten Branchen – etwa der Elektroinstallationstechnik – durchaus gute Chancen auf die gebotenen Jobs haben“, so Sachs.

Die Rahmenbedingungen

Siteco-Österreich ist als GmbH eine eigenständige Gesellschaft und beschäftigt in den drei Hauptniederlassungen in Wien, Graz, Linz und den Büros in Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck derzeit 55 Mitarbeiter. Das heimische Unternehmen macht laut Sachs im Schnitt der letzten Jahre einen Umsatz von rund 25 Mio. Euro. Die interne Hierarchie ist absolut flach strukturiert: „Rund 20 Mitarbeiter des Teams sind im Außendienst tätig. Hand in Hand mit den Kundenbetreuern, die den direkten Kontakt zu den Kunden pflegen, Projekte akquirieren und für die Betreuung vor Ort sorgen, arbeiten ebensoviele Innendienst-Mitarbeiter, die wiederum die Projekte ausarbeiten, Lichtplanungen durchführen und die Auftragsbearbeitung erledigen. Kurzum, jeweils ein Außendienst- und ein Innendienst-Mitarbeiter bilden ein Team, was den positiven Effekt hat, dass jeder – ganz egal ob Mitarbeiter oder Kunden – immer einen Ansprechpartner zur Verfügung hat. Jeder Niederlassung steht ein Vertriebsleiter vor, der genauso wie sein Team im Außendienst tätig ist und eine Region verantwortet“, beschreibt uns Sachs, der als Geschäftsführer von Siteco-Österreich auch die Gesamtvertriebsleitung innehat, die interne Struktur und macht mit dem Satz: „Wir haben nicht nur eine flache Struktur, sondern auch ein sehr angenehmes Arbeitsklima – bei uns geht es sehr familiär zu“, wahrscheinlich nicht nur uns neugierig auf mehr.
Klarerweise existiert bei Siteco-Österreich wie bei jedem anderen wirtschaftlich orientierten Unternehmen auch der Ergebnisdruck: „Die Frage ist nur, wie man damit umgeht und wie man die gesetzten Ziele erreicht. Und da bei uns vernünftig kommuniziert wird, ist die Zusammenarbeit auch dementsprechend harmonisch. Am Ende des Tages müssen natürlich auch bei uns – im Sinne aller – die Zahlen erreicht werden“, geht Sachs auf das Unternehmensklima weiter ein und lässt durchblicken, dass seine Türe für die Mitarbeiter stets offen ist: „Auch ich habe in der technischen Abteilung meine berufliche Karriere begonnen, bin danach in den Vertrieb gewechselt und habe das Lichtgeschäft damit von der Pieke auf gelernt. Neben der fachlichen Kompetenz steht vor allem eine rasche Informationsweitergabe sowie die Unterstützung der Mitarbeiter bei ihren Aufgaben, für mich im Vordergrund meiner Arbeit.“ Sachs betont auch, dass er seinen Führungsstil gerne mit den Worten: „Ich predige nicht von oben herab, sondern bewege mich stets in der Menge, um mitzuerleben, was am Markt passiert und wie ich meine Mitarbeiter unterstützen kann“, bezeichnet.

Logistik-Know-how aus Bayern

Die Lieferungen kommen seit rund zwei Jahren zentral aus Traunreut – Sachs: „Wir bezeichnen Traunreut als den »geografischen Mittelpunkt von Österreich«. Denn durch die Lage des Zentrallagers im großen deutschen Eck schaffen wir es garantiert, Lagerware innerhalb von 24 Stunden nach ganz Österreich zu liefern.“ Zu der erwähnten Ware zählen Standardartikeln für den Commodity-Bereich – wie etwa Leuchten und Zubehör für Büros, Industrie, Shops und ähnliche Anwendungen. „Zusätzlich ist auch ein Großteil unseres Außenleuchten-Sortiments innerhalb kürzester Zeit verfügbar“, so Sachs weiter. Spezialprodukten wie etwa Tunnelleuchten oder Sportplatzleuchten muss man branchenübliche Vorlaufzeiten von einigen Wochen einkalkulieren.
Die Nähe zum Werk in Bayern hat den positiven Effekt, dass für die Mitarbeiter des Siteco-Österreich-Teams bei Interesse durchaus die Möglichkeit besteht, nach Traunreut zu wechseln: „Es spricht nichts dagegen in die Werksorganisation oder ins Produktmanagement zu wechseln“, skizziert Sachs die Aufstiegschancen, die sich einem auch außerhalb der Landesgrenzen auftun. Wesentlich für die Symbiose zwischen Vertrieb und Entwicklung sind die Schnittstellen, die bei Siteco gepflegt werden: „Der Austausch ist essenziell und wird speziell von Österreich auch gerne genutzt.“

 

Kompetenz im Rücken

Insgesamt beschäftigt Siteco weltweit rund 1.250 Mitarbeiter, ca. 300 arbeiten in den Vertriebsorganisationen, und knapp 1.000 Mitarbeiter sind in der Zentrale in Traunreut tätig, wo neben der Entwicklung und dem Lichtlabor auch die Produktion stattfindet. Trotz der ohne Frage höheren Kosten im Vergleich zu Fertigungen in Fernost wird ein Großteil der Siteco-Produkte – laut Sachs rund 90% – im deutschen Werk gefertigt. „Aus Fernost werden ausschließlich die Rohteile importiert, die anschließend zu den hochwertigen Leuchten, die der Markt von Siteco-Produkten gewohnt ist, assembliert und den bei uns üblichen Funktionsprüfungen unterzogen werden“, betont der Österreich-Geschäftsführer abschließend, der die Siteco-Produkte damit getrost als »made in Europe« bezeichnen kann.
Alles in allem optimale Voraussetzungen für einen reibungslosen und interessanten Job – vorausgesetzt man ergreift die Chance auch.

www.siteco.at

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen