Wieland Electric erhält den Innovationspreis

Seit 1993 wird das »Top 100«-Zertifikat an mittelständische Unternehmen mit besonderer Innovationskraft und -erfolgen vergeben. Grundlage des wissenschaftlich fundierten Preises von compamedia ist eine zweistufige Analysemethode. In der von Prof. Dr. Nikolaus Franke und seinem Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation in der Wirtschaftsuniversität Wien entwickelten und durchgeführten Methode werden Innovationsmanagement und -erfolg analysiert. Wieland ist eines der 178 Unternehmen, das mit seinen Innovationen überzeugt hat und das begehrte Siegel tragen darf.

Innovationspotenziale nutzen
Dabei überzeugten vor allem die klar strukturierten Innovationsprozesse von Wieland Electric, die das Unternehmen im Zuge einer Innovationsoffensive 2013 neu eingerichtet hat. So wurden unter anderem die Bereiche Entwicklung und Projektleitung getrennt und die Aufgaben neu verteilt. Ein Projektleiter übernimmt nun beispielsweise die Koordination und Abstimmung mit dem Fertigungsbereich und entlastet dadurch die Entwickler: „Unsere Entwickler haben jetzt den Rücken frei für ihre Kernkompetenz, weil sie sich nicht mehr um die Projektleitung kümmern müssen“, so Geschäftsführer Dr. Oliver Eitrich.

Durch die Trennung von großen und kleinen Projekten wurde die Beschleunigung der Innovationprozesse erzielt. Neu gegründete Teams übernehmen die Betreuung von kleineren Entwicklungsvorhaben und sind für die Qualitätssicherung zuständig. Neben diesen organisatorischen Änderungen wurden auch die Investitionen in neue Projekte deutlich erhöht. Die zahlreichen zwischen 2012 und 2014 erhaltenen nationalen und internationalen Patente sowie der erneute Innovationspreis bestätigen den eingeschlagenen Weg.

Der Dank gilt vor allem den Mitarbeitern
Laut Geschäftsführer Dr. Ulrich Schaarschmidt ist es genau dieser Innovationscharakter, der den Erfolg des Unternehmens ausmacht: „Unsere guten Ideen und ihre schnelle Umsetzung sind ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Deshalb investieren wir weiterhin in unser Innovationsmanagement.“ Dabei stehen vor allem die Mitarbeiter im Mittelpunkt: „Wir setzen auf den Ideenreichtum aller Mitarbeiter. Ihnen gebührt mein Dank für die »Top 100«-Auszeichnung“, so Schaarschmidt.

ähnliche Beiträge