Wieland Electric als innovatives Unternehmen ausgezeichnet

 

Der »Spezialist« für elektrische und elektronische Verbindungstechnik mit 824 Mitarbeitern in Deutschland überzeugte bei der »Top 100«-Analyse insbesondere mit »optimal austarierten Innovationsprozessen«. So sind bei dem über 100 Jahre alten Mittelständler bereits in einem sehr frühen Entwicklungsstadium alle relevanten Abteilungen in die Entscheidungen miteinbezogen. Regelmäßig trifft sich das gesamte Management – von der Geschäftsführung über den Vertrieb und das Produktmanagement bis zur Entwicklung – um die neuesten Produkttrends und -ideen zu diskutieren. Dabei generiert es eine Prioritätenliste für Neuentwicklungen. Zudem werden systematisch sämtliche Informationen über die Mitbewerber erfasst.

 

Der eigentliche Innovationsprozess ist durch sieben Meilensteine gegliedert, die in einer Projektdatenbank mit Terminen und Kosten abgebildet werden. Der Prozess startet mit der Ideenerfassung und -bewertung und reicht über die Investitionsfreigabe und die Lagererstbestückung bis zum Projektabschluss. Letzterer ist durch die notwendigen Zulassungen für Produktneuheiten definiert. Ein besonders wichtiger Meilenstein ist die Investitionsfreigabe. Sie erfolgt, nachdem sich alle involvierten Abteilungen abgestimmt haben. „So stellen wir sicher”, erklärt Geschäftsführer Dr. Ulrich Schaarschmidt, „dass alle denkbaren Aspekte ihre Berücksichtigung finden”.

 

Die Grundlage für die Auszeichnung ist eine wissenschaftliche Unternehmensanalyse von Prof. Dr. Nikolaus Franke und seinem Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Die Ergebnisse dieser Analyse werden den Teilnehmern in Form eines Benchmarkingberichts zur Verfügung gestellt, der ihre Potenziale aufdeckt und sofort anwendbare Praxistipps liefert. Geschäftsführer Dr. Oliver Eitrich: „Dieser Erfolg ist das Ergebnis einer engagierten Teamleistung von Geschäftsführung und Mitarbeitern und zeigt uns, dass wir die richtige Richtung eingeschlagen haben. Die Ergebnisse werden wir nun nutzen, um unser Innovationsmanagement weiter zu optimieren.”

 

Neben Wieland Electric erhielten weitere 102 Unternehmen in insgesamt drei Größenklassen das Qualitätssiegel »Top 100«. Darunter sind 51 nationale Marktführer und 21 Weltmarktführer. Etwa zwei Drittel der Betriebe sind Familienunternehmen. 2012 erwirtschafteten alle Unternehmen zusammen einen Umsatz von rund 13,5 Mrd. Rund 10 % davon haben die Top-Innovatoren direkt in Forschung und Entwicklung reinvestiert. Bei den KMU in Deutschland allgemein waren das gerade einmal 1,4 %. Entsprechend erfolgreich sind die Ausgezeichneten:      42,6 % ihres Umsatzes erzielen sie mit Produkten und Dienstleistungen, die sie erst in den vergangenen drei Jahren neu auf den Markt gebracht haben. Diese Zahl fällt bei der Vergleichsgruppe mit 8,9 % deutlich geringer aus. Die Folge: 86 der »Top 100«-Unternehmen (83,5 %) erreichten in den vergangenen drei Jahren ein Wachstum, das über dem jeweiligen Branchendurchschnitt lag – und zwar im Schnitt um knapp 15 Prozentpunkte.

 

www.wieland-electric.de

 

ähnliche Beiträge