Gemäß Elektroschutzverordnung dürfen Arbeiten unter Spannung nur mit entsprechender Unterweisung und mit der für diese Arbeiten notwendigen Ausrüstung und persönlichen Schutzausrüstung ausgeführt werden. (Bild: Dehn Austria GmbH)

Für das sichere Arbeiten:

Wiederkehrende Prüfung bei EuK-Vorrichtungen

Jeder Unternehmer trägt die Gesamtverantwortung für Sicherheit und Gesundheitsschutz im Unternehmen. Gemäß der Elektroschutzverordnung und der ÖVE/ÖNORM EN 50110 gilt die Prüfpflicht für elektrische Betriebsmittel und damit auch für Erdungs- und Kurzschließvorrichtungen (EuK-Vorrichtungen). Eine wichtige Maßnahme beim Arbeiten an elektrischen Anlagen nach den 5 Sicherheitsregeln ist die 4. Regel »Erden und Kurzschließen«. Damit wird der spannungsfreie Zustand der Anlage für die Dauer der Arbeiten sichergestellt. Doch auch diese Sicherheitsmaßnahme ist nur so gut wie die dazu verwendeten Mittel.

Querschnittsminderungen der ortsveränderlichen EuK-Vorrichtung durch Kupferkorrosion und Litzenbrüche oder erhöhte Widerstände in den Verbindungen können bei einer Kurzschlussbeanspruchung fatale Folgen für den Anwender haben. Deshalb müssen EuK-Vorrichtungen vor jeder Benutzung visuell inspiziert und in regelmäßigen Zeitabschnitten, in der Regel in Anlehnung an die ESV alle 5 Jahre, geprüft werden. Im Auftrag des Kunden übernimmt Dehn diese Prüfung. Diese findet wahlweise im Dehn Service Center oder auf Wunsch direkt beim Kunden vor Ort statt. Übrigens: Dehn prüft EuK-Vorrichtungen aller Hersteller und bietet darüber hinaus neue, maßgefertigte, den Anforderungen entsprechende EuK-Vorrichtungen an.

Um die Sicherheit bei Arbeiten an elektrischen Anlagen zu vervollständigen, bietet Dehn eine umfangreiche Auswahl nach internationalen Standards geprüften Produkten für die persönliche Schutzausrüstung. Gemäß Elektroschutzverordnung dürfen Arbeiten unter Spannung nur mit entsprechender Unterweisung (Spezialausbildung und Nachschulungen gemäß der ÖVE-Richtlinie R16) und mit der für diese Arbeiten notwendigen Ausrüstung und persönlichen Schutzausrüstung ausgeführt werden.

Nach dem Bundesgesetzblatt »Standesregeln für das Gewerbe der Elektrotechnik« dürfen Arbeiten unter Spannung ebenfalls ausschließlich nur mit einem genau definierten Mindeststandard an Ausrüstung ausgeführt werden. Maximaler Schutz und höchste Qualitätsstandards sind bei Arbeiten unter Spannung unumgänglich.

Weitere Informationen unter www.dehn.at

Quelle: Dehn Austria GmbH

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen