Werk für Massenproduktion von flexiblen OLED-Leuchtpanels

Der Bau soll im Sommer 2014 fertiggestellt sein. Der Start der Massenproduktion im Werk ist für Herbst 2014 geplant. OLED-Licht zieht derzeit als Beleuchtung der nächsten Generation mit seinen beispiellosen Eigenschaften als dünne, leichte und flächige Lichtquelle viel Aufmerksamkeit auf sich. Weitere Merkmale sind die hohe Energieeffizienz, die geringe Erwärmung der Oberfläche sowie der verringerte ökologische Fußabdruck, da im Gegensatz zu Neonbeleuchtung kein Quecksilber verwendet wird. Darüber hinaus ist OLED-Beleuchtung verträglich für die Augen und schonend für die Menschen, da sie frei von ultravioletter Strahlung ist.

Konica Minolta verzeichnet Fortschritte in der Forschung und Entwicklung für eine Vermarktung von OLED-Beleuchtung, da die einzigartigen Kerntechnologien des Unternehmens höchst wirkungsvoll eingesetzt werden. Gleichzeitig forcierte das Unternehmen intensiv seine Anstrengungen für die Vermarktung.

OLED-Licht zieht derzeit als Beleuchtung der nächsten Generation mit seinen beispiellosen Eigenschaften als dünne, leichte und flächige Lichtquelle viel Aufmerksamkeit auf sich. Weitere Merkmale sind die hohe Energieeffizienz, die geringe Erwärmung der Oberfläche sowie der verringerte ökologische Fußabdruck, da im Gegensatz zu Neonbeleuchtung kein Quecksilber verwendet wird. (Quelle: Konica Minolta)2011 brachte Konica Minolta OLED-Leuchtpanels auf den Markt, die laut Hersteller weltweit erstmals alle phosphoreszierenden Emitter verwendeten. Vergangenes Jahr stellte das Unternehmen auf Messen seine hauchdünnen und leichten, flexiblen OLED- Leuchtpanels auf Kunststoffsubstrat sowie eine niederohmige, transparente leitfähige Beschichtung vor. 2014 dann präsentierte Konica Minolta zukunftsweisende Resultate aus Forschung und Entwicklung, die in der Branche große Aufmerksamkeit fanden, darunter unter anderem die Ankündigung der OLED-Leuchtpanels mit der weltweit ersten Farbwechselfunktion*, dem dünnsten Formfaktor* der Welt unter den flexiblen Arten und einem Weißlicht-OLED-Leuchtpanel mit der weltweit höchsten Lichtausbeute.

Durch seine Vertriebsaktivitäten kam Konica Minolta zu dem Schluss, dass das Angebot von leichten, biegsamen und schwer zerbrechlichen OLED-Leuchtpanels mit erprobten Technologien auf Kunststoffsubstrat den Kunden neue Werte bieten kann, und zwar nicht nur in der Allgemeinbeleuchtung oder im Architekturwesen, sondern auch bei Elektrogeräten und in der Automobilindustrie. Diese Erkenntnisse ebneten den Weg für den Bau des Werks.

Das neue Werk wird das hochproduktive Rolle-zu-Rolle-Verfahren für die weltweit erste Massenfertigung von flexiblen OLED-Leuchtpanels auf Kunststoffsubstrat mit weißer Farbe oder mit Farbwechselfunktion einführen.

Produktübersicht
Konica Minolta hat der Öffentlichkeit auf der »Light+Building 2014«, der weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik, Vorführmodelle präsentiert. Dazu wurden Prototypen der flexiblen OLED-Leuchtpanels mit der weltweit ersten Farbwechselfunktion* und mit dem dünnsten Formfaktor* der Welt verwendet. Diese Technologie-Präsentation vor dem Start der Massenproduktion gab den Besuchern Gelegenheit, die geringe Dicke, die Helligkeit und die Geschmeidigkeit der flexiblen OLED-Leuchtpanels von Konica Minolta zu erleben.

Mit Blick auf die Zukunft wird Konica Minolta auch weiterhin strategisch investieren, um es dem Unternehmen zu ermöglichen, den Bereich OLED-Beleuchtung zu einer tragenden Säule der zukünftigen Geschäftsführung auszubauen, indem Produkte mit sozial bedeutsamen »neuen Werten« angeboten werden, und nachhaltiges Wachstum der Konica Minolta Gruppe zu erreichen.

*Unter den flexiblen OLED-Leuchtpanels. Forschungsergebnisse von Konica Minolta.

ähnliche Beiträge