»Welcome. It’s smart security«

Rund 1.000 Aussteller aus 45 Nationen präsentierten ihre neuesten Entwicklungen aus dem Bereich der zivilen Sicherheit. Auf rund 550 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigte der Sicherheitsexperte Abus neben vielen Produktneuheiten aus den Bereichen mechanischer und elektronischer Sicherheitstechnik auch seine Vision von »Smart Security« im Jahr 2024 – in Form einer virtuellen Welt, die von den Besuchern mittels moderner Virtual Reality-Technik erkundet werden konnte.

Abus Messestand 2016: Abus blickt äußerst zufrieden auf vier Tage »Security 2016« in Essen zurück. (Quelle: Abus)Auch im Jahr 2016 hatte Abus mit seinem Auftritt auf der »Security« in Essen laut eigenen Angaben einiges für das internationale Fachpublikum zu bieten. Über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter präsentierten den internationalen Fachbesuchern unter anderem die neuesten Innovationen aus den Bereichen mechanischer und mechatronischer Sicherheit, IP-Videotechnik und Zutrittskontrolle. Highlights waren neben der Weltneuheit Abus FOS650 (der ersten Dreipunkt-Stangensicherung für Fenster und Terrassentüren) die neue Abus IP-Kameraserie, das web- und appbasierte Schließsystem wAppLoxx sowie das erweiterte Sortiment rund um das erfolgreiche Funk-Alarmsystem Secvest.

Für österreichische Top-Kunden gab es ein besonderes Highlight: nach einem exklusiven Messerundgang durften sie als Gäste von Abus den Abend in angenehmem Ambiente im Gästebereich der Unternehmenszentrale ausklingen lassen. Am nächsten Tag begrüßte der geschäftsführende Gesellschafter Christian Bremicker persönlich die Gäste. Auch eine persönliche Führung durch die neue »Abus Security World« wie auch durch Produktion und Logistik am Unternehmenssitz stand auf dem Programm, bevor sich die Gäste nach einem herzhaften Mittagessen auf dem Heimweg machten.

Für österreichische Top-Kunden gab es ein besonderes Highlight! (Quelle: Abus)„Wir wollten die Gelegenheit nutzen, unseren Gästen im Zuge des Messebesuchs auch Abus näher zu bringen. Dies ist am besten in unserer Heimat möglich, und ich denke, dass wir es gemeinsam geschafft haben, unseren Partnern den Abus Spirit näher zu bringen“, erklärt Thomas Ollinger, Geschäftsführer von Abus Austria. „Denn letztendlich sind es die Menschen, die Geschäfte mit Menschen machen. Das liegt uns von Abus sehr am Herzen“, so Ollinger weiter. Mehr als 60 Kunden, Partner und Pressevertreter folgten der Einladung. „Besonders überzeugend war für mich, dass kunden- und partner-orientiertes Handeln bei ABUS kein reines Lippenbekenntnis ist, sondern wirklich vom ganzen Unternehmen gelebt wird“, so ein treuer Abus-Partner.

ähnliche Beiträge