Weidmüller präsentiert den Tester-Testsieger

ZWeidmüller hat seine zweipoligen Spannungsprüfer der zweiten Generation mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet und sein Produktsortiment nochmals verbessert. Fotos: Weidmüllerur Grundausstattung eines jeden Elektroinstallateurs gehört ein zweipoliger Spannungsprüfer zur schnellen und einfachen Prüfung. Sichere und zuverlässige Werkzeuge sind vor allem im Maschinenbau gefragt, wo es gilt schnell auf Störungen in den Anlagen zu reagieren. Schüler der HTL-Ottakring in Wien wollten der Sache auf den Grund gehen und testeten acht Spannungsprüfer von sechs Herstellern. Bewertet wurden dabei Anzeige und Bedienung, Prüfspitzen im Praxistest, Steckdosenprüfhilfen, Ausstattung, Sicherheit und Handhabung. Besonders bei Letzterem beeindruckte die Bauform des Combi-Check Pro die Tester, da diese gemeinsam mit dem Material entscheidend für die Sicherheit des Spannungsprüfers ist. Ebenso überzeugte der Combi-Check Pro durch seine Prüfspitzenlösung. Begründung der Tester: „Beim Weidmüller-Produkt werden die Prüfspitzen von zwei Magneten fest in Position gehalten. Dadurch ist ein Abbrechen eines mechanischen Verbindungsstückes unmöglich und das Verstauen wird ebenso komfortabler.” Einen weiteren Pluspunkt verzeichnete der Spannungsprüfer der neuen Generation durch seinen innovativen Batteriefachöffner. Gerade ein Batterietausch zählt zu den unliebsamen Tätigkeiten. Hier haben die Produktentwickler den Prüfspitzenschutz einfach zum Batteriefachöffner erweitert. Ebenfalls auf Platz eins landete bei den HTL-Schülern die übersichtliche, gut strukturierte und verständliche Betriebsanleitung des Combi-Check Pro. Aber auch bei allen anderen Testkriterien wie Anzeige und Bedienung, Ablesbarkeit, Ausstattung oder bei den Standardfunktionen landete der Spannungsprüfer im Spitzenfeld.

Hohe FunktionalitätMit den zweipoligen Spannungsprüfern der zweiten Generation mit integrierter Buzzer-Funktion lassen sich im Handumdrehen die wesentlichen Funktionen im Schaltschrank normgerecht prüfen.
Der Combi-Check Pro bietet vielfältige Prüfmöglichkeiten. Spannung und Durchgang werden optisch und/oder akustisch signalisiert. So erleichtert die vielfach geschätzte Buzzer-Funktion die Handhabung durch ein akustisches Signal. Viele weitere Vorteile zeichnen den Tester aus. So verfügt der Digi-Check Pro über eine Frequenzanzeige sowie eine Umschaltung auf dauerhafte Durchgangsprüfung. Der Anwender muss also zum Testen nicht länger die Taste unablässig gedrückt halten. Außerdem erfolgt die Lastzuschaltung einfach per Doppeltaster: Über die aktiv zuschaltbare Last lässt sich gezielt ein FI-Schutzschalter auslösen, ein Kondensator entladen oder eine Blindspannung dämpfen – dies verhindert ein versehentliches Auslösen des FI-Schutzschalters beim Prüfen.

Einfache Bedienung – hoher Schutzfaktor
Da die Prüfspitzen im optimalen Abstand einer Steckdose konstruiert sind, lassen sie sich einfach verrasten und an Steckdosen einhändig nutzen. Zur Drehfeldprüfung sind die Prüfspitzen mit L1 und L2 gekennzeichnet. Dem Prüfspitzenschutz dient eine unverlierbare, sichere Abdeckung. Besonderes Augenmerk legte Weidmüller auf eine längere Batterielebensdauer: Ein integrierter Lichtsensor ermittelt die Umgebungsbeleuchtung und schaltet – batterieschonend – die Hintergrundbeleuchtung nur bei dunkler Umgebung zu. Ein großzügiges digitales Display (LCD), inklusive Bargraph, erleichtert das Ablesen. Die HOLD-Funktion dient dem Zwischenspeichern der Werte und hält sie in der Anzeige im Display. Ebenso wurde das Batteriefach verbessert: Es ist leichter zu entnehmen und stecksicher ausgelegt. Auch Kennzeichnungen lassen sich vornehmen: Ein einrastbarer Markierer nimmt personalisierte Markierungen wie Name, Inventarnummer oder anderes auf.
Combi-Check Pro von Weidmüller ist in der hohen Schutzart IP65 ausgeführt und eignen sich für Einsätze in rauer Umgebung. Der Messbereich reicht von 0,3 V bis 690 V und die Spannungsart (AC/DC) wird automatisch erkannt beziehungsweise zeigt die Polarität an. Für Berührsicherheit sorgt ein hoher Eingangswiderstand.

Der Weidmüller Tester gehört der Überspannungskategorie CAT IV – 600 V an und sind für Messungen an Stromkreisen, die elektrisch mit dem Niederspannungsnetz verbunden sind, aber auch für Messungen in der Gebäudeinstallation geeignet. Außerdem sind die Spannungsprüfer temperaturfest von –15 °C bis +45 °C.

Auf den Power-Days ist Weidmüller an den Ständen 0916 und W02 zu finden.

ähnliche Beiträge