Walther-Werke unterstützen Ladeinfrastruktur-Betreiber mit neuem Service

 

„Nachdem wir die neue Technologie von Anfang an aktiv mitgestaltet haben und sich die Unternehmenssparte Elektromobilität gut entwickelt, war es an der Zeit, auch im Hinblick auf die Programmierung eigene Wege zu gehen. Wir können auf umfangreiche Erfahrungen aus bereits realisierten E-Mobility-Projekten aufbauen”, erläutert Geschäftsführer Kai Kalthoff den Schritt. Die neue Dependance des Unternehmens ist in Leipzig angesiedelt, wo Walther von der räumlichen Nähe zu seinen Hochschul-Partnern profitiert.

Die Leitung von Walther Systems obliegt Günther Wilhelmi. „Unsere Aufgabe endet nicht mit der Auslieferung anschlussfertig verdrahteter Ladeeinrichtungen. Die Systeme müssen sich nahtlos in das Kundensystem einfügen. Bei Walther Systems konzentrieren wir uns daher neben der kundenspezifischen Konfiguration der Ladelösungen auf zuverlässigen und zeitnahen Support, etwa, wenn im Zuge der Weiterentwicklung normativer Vorgaben Updates anstehen”, erklärt der für das Projektmanagement zuständige Ingenieur. Der Service umfasst auch entsprechende Schulungen für die Mitarbeiter von Kundenunternehmen wie z. B. Stadtwerke, Carsharing-Anbieter und andere Pioniere der Elektromobilität.

Das Traditionsunternehmen Walther ist auf der Basis seiner jahrzehntelangen Erfahrung im Verteilerbau sowie im Bereich Steckvorrichtungen in die Entwicklung und Herstellung von E-Mobility-Ladeinfrastruktur eingestiegen. Durch intensives Engagement in den relevanten Normungsgremien haben die Walther-Werke die nationalen und internationalen Standards für E-Mobility-Ladeinfrastruktur von Anfang an mitgestaltet. Das Sortiment an Ladeinfrastruktur für Elektromobilität umfasst das gesamte Produktspektrum zwischen Stromnetz und Fahrzeug, von Ladesteckvorrichtungen und Leitungen bis hin zu Ladeeinrichtungen für jeden Einsatzort inklusive der notwendigen Steuertechnik und Sicherheitseinrichtungen.

www.walther-werke.de
 

ähnliche Beiträge