Walther-Werke stellen neue Generation von Ladesäulen nach bewährtem Baukastenprinzip vor

Die Walther-Werke tragen mit der Ausgestaltung ihres E-Mobility-Sortiments der rasanten Entwicklung der Normenlandschaft ebenso Rechnung wie den umfangreichen Betriebserfahrungen ihrer Kunden. Bei allen Ladesäulen sind bereits die Forderungen des neuen Normenentwurfs für die Gehäuse von Elektrotankstellen, der E DIN EN 61439-7 (VDE 0660-600-7): 2012-02 umgesetzt. Ein stabiles Edelstahlgehäuse und hochwertige Industrieverteiler im Inneren macht sie widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit, Schmutz und Vandalismus. Der Einsatz von Reiheneinbaugeräten renommierter Hersteller sorgt für eine hohe Instandhaltungs- und Wartungsfreundlichkeit.

Walther setzt mit seinen Ladeeinrichtungen weiterhin konsequent auf ein modulares System, das es ermöglicht, Kundenanforderungen passgenau umzusetzen und flexibel auf zukünftige Veränderungen zu reagieren. Anwender können beispielsweise hinsichtlich Ladepunktbestückung, Steuerung, Identifikation, Datenspeicherung und Kommunikation zwischen mehreren Optionen wählen. Darüber hinaus sind die Ladesäulen mit kundenspezifischer Designfolierung lieferbar.

www.walther-werke.de

 

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen