W.E.B emittiert Anleihe-Trio

 

Um das positive energiewirtschaftliche und regulatorische Umfeld für Erneuerbare Energien zu nutzen, hat die W.E.B schon 2010 eine Verdoppelung ihrer installierten Kraftwerkskapazität von damals rund 220 MW auf 450 MW bis Ende 2015 beschlossen. Dazu soll das bestehende Anlagenportfolio durch Neubau und Akquisitionen erweitert werden. Die Bedingungen dafür sind denkbar positiv: Der Trend zu Regenerativenergien ist stärker denn je, und mit der Novellierung des Ökostrom-Gesetzes hat der österreichische Gesetzgeber dafür Sorge getragen, dass auch in Zukunft umfangreiche Fördermittel für diesen Zweck zur Verfügung stehen. Ähnliche Regelungen bestehen in den übrigen europäischen Märkten der W.E.B. Grundlage dafür ist die so genannte 20-20-20-Richtlinie der EU, die bis zum Jahr 2020 eine Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien an der Elektrizitätsversorgung auf zumindest 20% sowie eine Reduktion der Treibhausgasemissionen und eine Steigerung der Energieeffizienz um jeweils 20% vorgibt. Positiv zeigt sich weiters auch das Umfeld im für die W.E.B neuen – und den österreichischen Gegebenheiten in vielem ähnlichen – Markt Kanada.

Ausbau gut im Plan – Produktionsrekord 2012
Bei der Umsetzung ihres ehrgeizigen Wachstumskurses ist die W.E.B gut unterwegs: 2011 wurde neben der Inbetriebnahme des zweiten W.E.B-Photovoltaikparks in Italien, Montenero II, ein Windpark im niederösterreichischen Höflein ans Netz gebracht. Und auch 2012 gingen Windparks in Betrieb – darunter der Windpark Dürnkrut-Götzendorf mit einer Gesamtleistung von 10 MW und der Windpark Plaine de l’Artois in Frankreich mit insgesamt 14,4 MW.

In Summe wurde die Erzeugungsleistung des W.E.B-Kraftwerksparks im Jahr 2012 um mehr als 10% auf insgesamt 265 MW gesteigert. Damit kann die W.E.B indirekt etwa den Strombedarf von mehr als 187.000 österreichischen Haushalten abdecken. Insgesamt hat die W.E.B 2012 mehr als 547 GWh Strom aus Wind, Wasser und Sonne produziert und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Gegenüber 2011 konnte die Produktion dadurch um mehr als 15% gesteigert werden. Das erzeugte Stromvolumen entspricht dabei etwa der gesamten Energiemenge, die in den ersten zehn Jahren der Unternehmensgeschichte von 1995 bis 2005 erzeugt wurde. Und der Ausbau geht weiter intensiv voran. Zu den aktuellen Projekten zählen die österreichischen Windparks Matzen/Klein Harras, Deutsch-Wagram und Neuhof III sowie Anlagen in Kanada. Und auch für die Zukunft ist die Projekt-Pipeline gut gefüllt Finanzierung über Kapitalmarktemissionen.

In Summe beträgt das für die Verdoppelung der Kapazität geplante Investitionsvolumen rund 300 Mio. Euro. Zu seiner Finanzierung hat die W.E.B – zusätzlich zu ihren laufenden Erträgen – in den Jahren 2010 und 2011 bereits insgesamt 20,9 Mio. Euro aus einer Kapitalerhöhung und zwei Anleihe-Emissionen aufgebracht. Damit beschritt das Unternehmen auch auf dem Gebiet der Unternehmensfinanzierung Neuland: Die im Jahr 2010 begebene Anleihe war die erste Windkraft-Anleihe Österreichs.

Angesichts des guten Projektfortschritts und des daraus resultierenden Finanzierungsbedarfs erfolgt nun eine weitere Emission. Die W.E.B hält dabei weiterhin an ihrem Prinzip fest, ihre Kapitalaufbringung strikt auf den konkreten Investitionsbedarf abzustimmen und die Mittel damit möglichst zielgerichtet, verantwortungsbewusst und risikoavers einzusetzen.

Attraktives Anleihe-Trio 2013 – solides Investment UND gutes Gewissen
Mit der gleichzeitigen Emission von drei Anleihen macht die W.E.B nachhaltig orientierten Anlegern nun ein besonders attraktives Angebot: Das Anleihe-Trio der W.E.B bietet die Möglichkeit, aus drei verschiedenen Anleihe-Produkten mit unterschiedlichen Laufzeiten und Zinskupons zu wählen. Damit kann jeder Investor sein Green Investment gezielt auf seine persönlichen Präferenzen abstimmen. Selbstverständlich können die drei Anleihen auch gemischt und damit ganz individuell kombiniert werden. Wie schon in den beiden Jahren zuvor besteht damit eine attraktive Gelegenheit, an der Erfolgsgeschichte der W.E.B zu partizipieren und gleichzeitig zur Energiewende beizutragen.

Alle Unterlagen und Informationen zur Anleiheemission finden Sie auch online. Auch die Anmeldung zu den Informationsveranstaltungen in Wien, Linz, Graz, Salzburg, Imst, Gmünd, Horn, Waidhofen/Thaya und Zwettl sowie am Firmensitz Pfaffenschlagkann dort erfolgen. Der Prospekt ist kostenlos bei der WEB Windenergie AG, Davidstraße 1, 3834 Pfaffenschlag, erhältlich.

www.windenergie.at
 

ähnliche Beiträge