Voll motiviert

 

Durch die Installation einer energieeffizienten LED-Beleuchtung und intelligenter Lichtsteuerungen können Unternehmen und Gebäudeverwalter den Energieverbrauch um bis zu 70%  senken. Speziell dafür hat Philips ein Portfolio innovativer, energieeffizienter LED-Leuchten und intelligenter Lichtsteuerungen entwickelt.

 

DayZone Einbauleuchte

LED-Beleuchtung verändert Büroumgebungen. Sie ermöglicht nicht nur einen deutlich geringeren Energieverbrauch, sondern bietet auch größere kreative Freiheit bei der Lichtgestaltung. DayZone heißt eine neue Büroleuchte, die in vieler Hinsicht eine attraktive Alternative zur allgemein üblichen Beleuchtung mit Leuchtstofflampen ist. Die DayZone ist eine LED-Einbauleuchte, die ein markantes Design mit einem hohen Grad an Beleuchtungskomfort und Energieeffizienz verbindet. Zwei konzentrische »Zonen« von Mikrolinsen erzeugen einen einzigartigen Korona-Lichteffekt. Die hellen, weißen LEDs erzeugen ein angenehmes, blendfreies Licht mit Farbtemperaturen von 3.000 Kelvin oder 4.000 Kelvin. Hinsichtlich der Beleuchtungsgüte erfüllt die DayZone mit ihrer Lichtleistung, gleichmäßigen Lichtverteilung, Farbwiedergabeeigenschaften und Farbstabilität alle Normen der Bürobeleuchtung.

Darüber hinaus ist die DayZone auch eine energieeffiziente Beleuchtungslösung, die Beleuchtungsdesignern die Wahl zwischen Lichtleistungen von 2.000 und 3.500 Lumen lässt. Das ermöglicht die optimale Anpassung an unterschiedliches Umgebungslicht. Mit Systemleistungen von 40 und 68 Watt sowie Lichtausbeuten von bis zu 55 Lumen pro Watt kann es die DayZone durchaus mit Lichtlösungen auf Basis von Kompaktleuchtstofflampen aufnehmen. Zur Einbindung in eine digitale Lichtsteuerung ist die Leuchte mit einer DALI-Schnittstelle ausgestattet. Damit lassen sich ohne Einbußen der Lichtqualität bis zu 50% Energie einsparen.

 

LuxSpace Downlight

Für mehr Auswahl zum Austausch herkömmlicher, ineffizienter Büroleuchten durch LED-Lösungen baut Philips seine »LuxSpace« Downlightfamilie weiter aus. Zur Light + Building 2010 wird diese Produktfamilie um zwei neue Ausführungen erweitert. »LuxSpace Micro« kann mit seiner geringen Systemleistung von nur 11-Watt-Downlights mit einer 18-Watt-Kompaktleuchtstofflampe ersetzen. LuxSpace Mini ist künftig auch als »Square«, in quadratischer Bauform, erhältlich und eröffnet damit weitere Gestaltungsmöglichkeiten.

Die LuxSpace-Familie ist mit einem LED-Modul auf Basis der Philips-Fortimo-Technologie ausgestattet, das eine Lebensdauer von 50.000 Stunden erreicht. Wahlweise sind LuxSpace-Downlights mit den Lichtfarben Warmweiß (3.000 Kelvin) oder Neutralweiß (4.000 Kelvin) erhältlich. Bei Systemleistungen von 10 (Micro), 18 (Mini) und 35 Watt (Compact) betragen die Lichtausbeuten bis zu 62 Lumen pro Watt. Durch die lange Lebensdauer reduzieren sich die sonst fälligen Lampenersatzkosten auf Null und damit die Wartungskosten auf ein zu vernachlässigendes Minimum.

So macht sich der Einsatz dieser LED-Leuchten durch die deutliche Reduzierung der Betriebskosten schnell bezahlt. Die separaten Betriebsgeräte der LuxSpace-Familie sind auch in einer DALI-Ausführung, zur Integration in ein Lichtmanagement, verfügbar. Da die volle Lichtleistung bei LuxSpace ohne Anlaufzeit zur Verfügung steht, eignen sich diese Downlights bestens zur Integration in Lichtregelsysteme mit Anwesenheitsdetektion. Dadurch sind zusätzliche Energieeinsparungen möglich, ohne dass Frühausfälle der Lichtquelle durch hohe Schalthäufigkeiten entstehen.

 

Intelligente Beleuchtungssteuerungen

Untersuchungen von Philips haben ergeben, dass in einem Bürogebäude von 5.000 m² Größe mit veralteter, ineffizienter Beleuchtung durch eine Aufrüstung auf LED-Technologie in 15 Jahren 300.000 Euro an Betriebskosten eingespart werden könnten. Während der Light + Building 2010 zeigt das Unternehmen, wie Gebäudemanager durch die Umstellung eines Gebäudes auf LED-Beleuchtung das erreichen können.

Die Energieeinsparungen von bis zu 50% bei einer LED-Beleuchtungsanlage können durch Kombination der Beleuchtungssysteme mit einer Anwesenheitdetektion in Verbindung mit einer tageslichtabhängigen Steuerung erreicht werden. Allerdings setzen heute nur 1% aller Büros derartige Systeme zur effektiven Lichtsteuerung ein, weil sie den vermeintlich hohen Installationsaufwand scheuen. Dass es auch anders geht, zeigte Philips bereits mit »OccuPlus« und »OccuSwitch« für Büroarbeitsplätze. Diese Reihe leicht zu installierender, einfacher, aber hoch effektiver Lichtsteuerungen wird jetzt ausgebaut.

Das neueste Mitglied dieser Familie ist OccuSwitch »Wireless«. Es ist ein einfaches, eigenständiges Steuerungssystem zur Integration in bestehende Beleuchtungsanlagen. OccuSwitch-Wireless besteht aus einem batteriebetriebenen Funksensor, der überall im Büro angebracht, sowie einem Regler, der ebenfalls beliebig, ganz nach Bedarf positioniert werden kann. Der Erfassungsbereich des Funksensors liegt auf einer Fläche zwischen 20 und 35 m². Ein Tageslichtsensor, der bei ausreichend natürlichem Lichteinfall das Einschalten der Beleuchtungsanlage verhindert, ist eine zusätzliche Option. Damit erhöht sich das Einsparpotenzial noch einmal deutlich. Durch Steuerung per Funkverbindung ist OccuSwitch-Wireless sehr einfach und schnell zu installieren. Darüber hinaus bleiben Installationskosten gering, weil keine umfangreiche Neuverkabelung erforderlich ist.

www.philips.at

ähnliche Beiträge