Unterputz-Briefkastenanlagen von Primo finden Verwendung von der Einzellösung bis zum Einsatz in großen Wohn- oder Bürogebäuden. Ob in Mauerwerk, Beton oder in Funktionssäulen – der bündige Einbau ergibt stets ein stimmiges Bild. (Bild: Primo)

Standard bis Sonderanfertigung:

Vielfältige Briefkastenlösungen für jeden Objekttyp

Jeder braucht sie, jeder hat sie und die Möglichkeiten in Design und Eigenschaften sind vielfältig: Briefkästen. Die Primo GmbH aus dem oberbayerischen Waldkraiburg bietet ein breites Spektrum an Briefkastenanlagen für unterschiedliche Objekttypen und Anforderungen. Sie reichen von klassischen Auf- und Unterputzvarianten über freistehende Lösungen bis hin zu den praktischen Zaunanlagen. Die Besonderheiten: Primo realisiert auch Sonderanfertigungen für den Innen- und Außenbereich, das Kostenangebot liegt selbst bei individuell gestalteten Briefkästen binnen 24 Stunden vor und die Lieferzeiten sind kurz.

Der erste Eindruck zählt – das gilt auch für den Wohnungsbau. Der Gestaltung von Gebäudeeingangsbereichen kommt daher eine zunehmende Bedeutung zu: So entsteht eine optisch ansprechende Eingangssituation durch ein stimmiges Zusammenspiel von Fassade, Haustür, Fenstern und – nicht zuletzt – der passenden Briefkasten- und Wechselsprechanlage. Die Primo GmbH hat sich darauf spezialisiert, durchdachte und zeitsparende Produkte für das Handwerk und die gesamte Baubranche zu entwickeln. Das Portfolio umfasst deshalb auch eine große Auswahl an einbaufertigen Briefkastenanlagen samt Klingelsystemen für den Außen- und Innenbereich – passend für nahezu jeden Objekttyp und verschiedene Gebäudeanforderungen. Die einzelnen Lösungen sind alle pulverbeschichtet und in den Ausführungen Edelstahl, Eloxal oder mit Ral-Oberfläche nach Wahl erhältlich. Ein besonderer Service von Primo: Auf Wunsch fertigt das Unternehmen individuelle Sonderlösungen passend zu den örtlichen Gegebenheiten. Außerdem wird das Angebot bei Standardlösungen noch am Auftragstag erstellt, bei Sonderanfertigungen innerhalb von 24 Stunden. Neben optischen Aspekten spielen bei der Auswahl der geeigneten Materialien und Lösungen aber vor allem Funktionalität und Sicherheit eine entscheidende Rolle:

Freistehende und Zaun-Briefkastenanlagen

Freistehende Briefkastenanlagen sind echte Klassiker. Sie passen sich durch die variablen Gestaltungsmöglichkeiten an jede Umgebung an und schaffen mehr Bewegungsfreiheit im Eingangsbereich. Primo bietet hier Anlagen – auch mit Gegensprechsystemen – zum Einbetonieren sowie zum Aufschrauben. Wie die freistehenden Anlagen bieten auch Zaun-Lösungen den Vorteil, dass keine Eingriffe an der Gebäudefassade vorgenommen werden müssen. Zudem muss der Zusteller das Grundstück nicht betreten. Briefkästen mit vorderer Entnahme können je nach Zaunbeschaffenheit aufgeschraubt werden, bei der rückseitigen Entnahme wird meist direkt in einen Zaunausschnitt montiert. Wichtig ist, dass der Zaun über eine entsprechende Tragfähigkeit verfügt.

Auf- und Unterputz-Briefkastenanlagen

Unterputz-Anlagen finden sowohl als Einzellösung bis zum Einsatz in großen Wohn- oder Bürogebäuden Verwendung. Sie lassen sich in jedem Mauerwerk, Beton oder in Funktionssäulen installieren und selbst Varianten mit vielen Postfächern fügen sich durch ihren bündigen Einbau dezent in die Gebäudefront ein. Ein weiterer Vorteil: bestehende Fahr- und Laufwege bleiben somit erhalten. Für die Installation in eine wärmegedämmte Wand sind Unterputzanlagen in der Regel nicht geeignet. Aufputz-Anlagen erfordern hingegen keine Maurerarbeiten und bieten für Innen- oder Außenwände zahlreiche Gestaltungsoptionen. Das ist vor allem bei Objektsanierungen von Vorteil – sowohl kostentechnisch, als auch in puncto Denkmalschutz.

Mauerdurchwurf-Briefkastenanlage

Mauerdurchwurf-Anlagen verbinden Funktion mit Design und eignen sich für Einfamilienhäuser oder kleine Wohn- bzw. Büroeinheiten ebenso wie für große Wohn- und Geschäftsbauten. Ihr flächiger Einbau in Garten- oder Hofmauern sorgt für einen optimalen Witterungsschutz und demzufolge für eine lange Lebensdauer. Sie garantieren darüber hinaus eine besonders sichere Aufbewahrung der Post, da von außen kein Zugriff erfolgen kann – dies ist nicht zuletzt etwa für Kanzleien, Arztpraxen oder Bankgebäude relevant.

Einbau in Türseitenteile

Türseitenteil-Anlagen erfreuen sich besonders im Wohnungsbau großer Beliebtheit. Sie sind platzsparender als freistehende Systeme, bieten durch den bündigen Einbau wenig Angriffspunkte für Vandalismus und können vom Postboten ohne Zutritt ins Haus befüllt werden. Durch die eingebaute Wärmedämmung entstehen beim Einbau keine energieraubenden Kältebrücken. Die individuellen Sonderlösungen stehen bei allen Arten der Briefkastenanlagen von Primo zur Verfügung, ebenso Schaukästen, Kommunikationssäulen sowie Paket- oder Depotkästen. Gemäß den baulichen Gegebenheiten oder den Anforderungen von Bauherren und Architekten können dabei diverse Kommunikationselemente integriert werden, etwa Klingel- und Lichttaster, Namensschilder, Hausnummern, beleuchtete Displays, Gegensprechanlagen oder Kameramodule.

Quelle: Primo GmbH

Weitere Informationen auf:

www.primo-gmbh.com

ähnliche Beiträge