Verbessertes Messsystem für SOFC Brennstoffzellen von EBZ-Dresden

 

Besonders entscheidend für den Wirkungsgrad und die Lebensdauer der Brennstoffzelle ist dabei die Reinheit und das Volumenverhältnis der verwendeten Gase. Die Forscher der EBZ Dresden haben im Rahmen des EU Förderprojekts ASSENT ein System entwickelt, das die Durchflussmengen der verwendeten Gase auch bei den im Reformierungsprozess entstehenden hohen Temperaturen von über 800 Grad Celsius exakt regeln kann.

 

Ein aus mehreren Lamellen bestehender Sensor misst die durchströmende Gasmenge und sendet die Werte kontinuierlich an die Steuerung. So kann die Menge der an die Brennstoffzellen strömenden Heißgase exakt geregelt werden und der neue Sensor verhindert so eine Über- oder Untersorgung mit Gasen. Dies führt zu einer höheren Effizienz der SOFC Brennstoffzelle und zu einer höheren Lebensdauer.

 

Wichtiger Termin zur Hannover Messe 2013 (HMI): Am 9. April stellt Herr Lasse Weber das neue Laminar Flow Meter und weitere neue Entwicklungen von EBZ im technischen Forum Halle 27 auf der HMI vor.

 

EBZ-Dresden ist ein Tochterunternehmen der AST-Gruppe und seit über zehn Jahren auf dem Gebiet der Entwicklung von SOFC Brennstoffzellensystemen und Testständen.

 

www.ast.de/energie-und-umwelttechnik

www.ebz-dresden.de

www.ast.de

www.hannovermesse.de

 

Quelle: Pressetext

 

ähnliche Beiträge