Verantwortungsbewusst

 

Stefan Volkamer, freier Journalist für Licht, Architektur und Design, führte ein Gespräch mit Bernhard Klocker, Produktmanager für Onlite, und ging dabei der Frage nach, welche Bedeutung dieses Produktfeld für die Marke Zumtobel spielt.

Herr Klocker, unter der Produktmarke Onlite bietet Zumtobel ein umfangreiches Produktportfolio unterschiedlicher Sicherheits- und Rettungszeichenleuchten an. Welche Bedeutung nehmen diese Produkte innerhalb der Marke Zumtobel ein?

Bernhard Klocker (BK): Lassen Sie mich Ihre Frage an gleich mehreren Antworten fest machen. Das Umsatzpotential ist erheblich, da typischerweise ca. 15-20 Prozent des Beleuchtungsbudgets für die Sicherheitsbeleuchtung vorgesehen ist. Zumtobel konnte seit 2006 den Umsatz mit Sicherheitsbeleuchtung um ganze 150 % steigern. Diese beeindruckende Entwicklung ist nicht nur ein Zeichen für die hohe innovative und praxistaugliche Qualität unserer Onlite Produkte, sondern zeigt auch die große Kompetenz, die uns Investoren, Architekten und Planer auf diesem Gebiet zusprechen. Mit der Sicherheitsbeleuchtung als integraler Bestandteil jeder Beleuchtungslösung erfüllen wir zugleich den Zumtobel Markenanspruch, unseren Kunden eine bestmögliche Wertschöpfung durch ganzheitliche Lösungen zu bieten.

Bedeutet das, Onlite hat sein Umsatzpotential damit heute erreicht?
 

BK: Nein, sicherlich nicht. Unsere mittelfristige Zielsetzung lautet, Onlite zu einem wesentlichen Standbein der Marke Zumtobel weiter zu entwickeln. Onlite wird, da sind wir uns sicher, in absehbarer Zeit eine der stärksten Produktmarken für Sicherheitsbeleuchtung sein.

Und wie wollen Sie das erreichen?

BK: Wir werden die seit Jahren erfolgreiche Markenstrategie für Onlite verfeinern und die wesentlichen Bereiche wie Entwicklung und Vertrieb den strukturellen Veränderungen des Marktes fortlaufend anpassen. Wir werden bei Onlite auch weiterhin einen uneingeschränkten Fokus auf modernste Technologie, Design und Umweltaspekte legen. Diese drei Aspekte werden auch künftig die anhaltende Erfolgsgeschichte tragen.

Kommen wir einmal zu dem Stichwort „Modernste Technologie”. Oft reduziert sich dieser Anspruch auf den reinen Einsatz von LED als Lichtquelle. Ist das bei Ihnen ähnlich?

BK: Unsere Interpretation dieses Anspruches geht viel weiter. Natürlich spielt die LED Technik auch im Onlite Portfolio eine wichtige Rolle, immerhin sind alle Onlite Sicherheitsleuchten mit modernsten LED-Modulen ausgestattet. Aber Technologie bedeutet für uns mehr. Hier geht es auch um den Einsatz innovativer Materialien, hochentwickelter Optiken und exakter Lichtverteilungen, um Fragen wie Montage, Installation und Wartung. Technologie und Wertschöpfung bedeutet für uns aber auch, dass wir unsere Kunden hinsichtlich Versorgungssystemen, Planungsfragen und Serviceangeboten für Inbetriebnahme und Wartung unterstützen Sie sehen, der Aspekt der ganzheitlichen Betrachtung ist in allen Zumtobel Anwendungsbereichen verankert.

Und der Design-Aspekt?

BK: Design ist ein wesentlicher Aspekt bei unserer Leuchtenentwicklung. Im Bereich der Sicherheitsbeleuchtung arbeiten wir mit namhaften Architekten und Designern zusammen, zum Beispiel mit Matteo Thun oder Eoos. Unsere Leuchten, und das ist uns wichtig, sollen sich in eine Vielzahl räumlich und architektonisch unterschiedlicher Gebäude integrieren lassen, ohne gestalterische Dominanz auszustrahlen. Sie müssen in Notsituationen absolut perfekt funktionieren und im Alltag durch ein hohes Maß an Zurückhaltung überzeugen.

Um Ihrer nächsten Frage gleich vorzugreifen, spielen Umweltaspekte bei Onlite, wie in der gesamten Zumtobel Gruppe, eine immer bedeutendere Rolle. Das können Sie alleine auch schon daran sehen, dass der LED basierte Konzernumsatz im letzten Geschäftsjahr die 100 Millionen-Euro-Grenze überschritten hat. LED sind nun mal in ihrer Energieeffizienz unübertroffen. Bei Zumtobel ist aber auch der Nachhaltigkeitsgedanke in allen Bereichen und Produkten fest etabliert. Zur Quantifizierung und Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsziele verwenden wir den integrierten Ökobilanz-Ansatz. Dabei wird die Energiebilanz der Leuchten während ihres gesamten Lebenszyklus gemessen und analysiert: von der Rohstoffbeschaffung und Produktion über Transport bis hin zu Anwendung und Entsorgung. Die Ergebnisse der Ökobilanz werden in Form eines Umweltzertifikates für jede Leuchte dargestellt und für die Produktverbesserung genutzt. Jede einzelne Leuchte, und das gilt auch für das gesamte Onlite Programm, hat ihre eigene Bilanz, wenn Sie so wollen.

Welche Anwendungsfelder decken Sie denn mit Ihrem Onlite Programm eigentlich ab?

BK: Im Prinzip decken wir alle Bereiche der professionellen Sicherheitsbeleuchtung ab. Allerdings müssen Sie wissen, dass unabhängig des speziellen Onlite Programms jede Zumtobel Leuchte optional auch als Sicherheitsleuchte erhältlich ist. Optimaler können Sie Sicherheitsleuchten nicht in die Allgemeinbeleuchtung integrieren. Das Onlite Programm umfasst insgesamt zehn verschiedene Produktlinien, darunter die LED-Sicherheitsleuchtenserie Resclite mit alleine acht professionellen und ästhetisch sehr anspruchsvollen Leuchten für die Fluchtwege- oder Antipanikbeleuchtung. Innerhalb des Rettungszeichenleuchten-Portfolios können Sie aus neun verschiedenen Produktfamilien auswählen, von klein und zierlich bis zu äußerst großen Leuchten für Flughäfen oder überdimensionale Gebäudehallen. Diese haben dann eine Erkennungsweite von bis zu 90 Metern. Alle Leuchten zeichnen sich durch einen minimalen Energieverbrauch aus, sowohl im Normal- als auch im Notbetrieb Darüber hinaus führen wir auch Leuchten für widrige Umgebungsbedingungen. Alle Leuchtenfamilien und Designvarianten bieten wir in allen Versorgungsarten an für Einzelbatterie, Gruppenbatterie- oder Zentralbatteriesysteme. Mit anderen Worten: Wir decken so gut wie alle denkbaren Anwendungsgebiete der normkonformen Sicherheitsbeleuchtung ab.

Und neue Entwicklungen sind auch geplant?

BK: Nicht nur geplant. Mit Eoos arbeiten wir derzeit an drei neuen Produktfamilien.

Gestatten Sie mir bitte noch eine abschließende Frage: Sie sagten eben „normkonform”. Ich könnte mir vorstellen, dass man es als internationaler Hersteller mit einer Unmenge von Normen, Bestimmungen und Vorschriften zu tun hat…

BK: Ja, so ist es. Für Zumtobel ist es aber selbstverständlich, in nationalen Normengremien mitzuwirken um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Im Laufe der Jahre hat sich so eine große Normenkompetenz aufgebaut. Das spiegelt sich auch in den von uns angebotenen Normenbroschüren zum Thema Sicherheitsbeleuchtung wieder, die in einigen Ländern bereits zum Standardwerk bei Elektrikern und Planern geworden sind. In gewerblich genutzten Gebäuden spielt die Sicherheitsbeleuchtung ja eine wichtige Rolle, denn Licht bietet Sicherheit und schafft Vertrauen. Es ist die Aufgabe der Sicherheitsbeleuchtungsanlage, in einem Notfall alle Personen sicher ins Freie zu leiten. Dazu ist es wichtig, dass Leuchten und Steuerungsanlagen den aktuellen technischen Anforderungen und Normen entsprechen. Doch die Normenlandschaft ist, wie gesagt, umfangreich und manchmal scheint es schwer, den Überblick zu behalten. Antworten auf diese und viele weitere Fragen bieten wir gemeinsam mit dem TÜV Rheinland auf diversen Informationsveranstaltungen, auch in Deutschland. Unsere Kunden erhalten praxisnahe Vorträge und alle wichtigen Informationen rund um die aktuelle Normenlandschaft, die technischen Anforderungen sowie die Möglichkeiten zeitgemäßer Sicherheits-beleuchtungsanlagen. So führt unsere Normentour seit September in die Städte Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Hannover und Stuttgart, Frankfurt, Dortmund und Bremen sowie nach Lemgo, Köln, Nürnberg und Landshut. Zwölf Städte in rund eineinhalb Monaten, alles rund um das Thema Sicherheitsbeleuchtung.

Eine lange Tour.

BK: Ja, aber von unseren zahlreichen Kunden sehr geschätzt.

Herr Klocker, ich danke Ihnen für dieses interessante Gespräch und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.

 

www.zumtobel.com

ähnliche Beiträge