Un buon affare

Bereits Mitte Dezember wurde das Abkommen unterzeichnet, mit dem Vimar weitere 50% des Aktienpakets von Elvox übernimmt und somit seine Beteiligung am Gesellschaftskapital des Unternehmens aus Padua auf 75% ausbaut. Durch diesen Beteiligungserwerb sichert sich Vimar die Kontrolle von Elvox und die Möglichkeit, sämtliche Aktivitätsbereiche der beiden venetischen Unternehmen in einen einzigen strategischen Entwicklungsplan zu integrieren, um durch das Angebot eines kompletten Lösungspakets für den Wohnbereich und die Dienstleistungsbranche eine stärkere Wettbewerbsfähigkeit auf den Märkten zu erreichen.
Die Gesellschaftstransaktion führt zum Zusammenschluss zweier Industrieunternehmen von internationalem Rang, die bereits heute neben einer langjährigen Tradition eine starke Präsenz auf den Bezugsmärkten verbindet, die ihrerseits auf der hohen technischen Qualität der Produkte, der intensiven Forschungs- und Entwicklungstätigkeit und der Orientierung zum Made in Italy fußt. Auszeichnendes Merkmal beider Unternehmen ist denn auch die Entscheidung, ihre Projekt- und Produktionsaktivität vollständig auf Italien konzentriert zu haben.

 

Die Unternehmen

Vimar, marktführender italienischer Hersteller von Elektromaterial, Hausleit- und Gebäudeautomationssystemen, ist seit mehr als 65 Jahren weltweit tätig und weist einen Umsatz in Höhe von ca. 200 Mio. Euro aus. Aufbauend auf der hohen technologischen Qualität und dem zukunftsweisenden Design seiner Produkte – durch ständige Investitionen in Forschung & Entwicklung – ist Vimar mit 27% Marktanteil Italiens zweitgrößter Marktplayer. Das Unternehmen ist aber mittlerweile auch in über 100 Ländern und Verkaufsfilialen in Europa, Mittelost, Asien und Amerika präsent. Das 1954 gegründete und einen Umsatz von ca. 40 Mio. Euro erwirtschaftende Unternehmen Elvox gehört heute – dank seines Know-hows und einer immensen Fähigkeit zur kontinuierlichen Innovation – zu den maßstabsetzenden italienischen Herstellern auf dem Gebiet der Videotürsprechsysteme, der Torantriebe und der CCTV-Systeme mit einer ausgeprägten Exporttätigkeit, die es in über 50 Länder geführt hat.

 

Auswirkung auf Österreich

Günther Baumgarten, Geschäftsführer von Elektrohaus Eisenstadt, betont im Gespräch mit dem i-Magazin, dass der Deal entscheidende Vorteile für den österreichischen Markt mit sich bringen wird.

Nachdem Elektrohaus mit Vimar bisher den Markt im Osten Österreichs geprägt hat, will

Baumgarten nun die Vorteile beider Hersteller ins Spiel bringen: „Die Gebäudeautomatisierungssysteme von Vimar in Kombination mit den Türkommunikations-Systemen von Elvox stellen ideale Ergänzungen zum Vorteil der Kunden dar”, so Baumgarten.
Nicht zuletzt will auch Mag. Thomas Degasperi, Sales Manager bei Elvox Austria den Markt mit der Kombination aus beiden Systemen vom Westen aus aufrollen. Mit den Möglichkeiten der beiden Traditionsmarken in der Tasche planen Baumgarten und Degasperi deshalb für 2012 eine weit höhere Marktdurchdringung als das bisher der Fall war.

 

 

 

www.elektrohaus.at

www.elvox.at

ähnliche Beiträge