Überzeugende Technik, begeisterte Besucher

„Für Fronius war die Intersolar in diesem Jahr wieder ein großer Erfolg“, resümiert Martin Hackl, Leiter der Business Unit Solar Energy, Fronius International GmbH. „Wir freuen uns nicht nur über die zahlreichen Besucher auf unserem Stand und das positive Feedback, sondern auch über das rege Interesse an unserer Vision 24 Stunden Sonne. Besonders interessiert waren die Messebesucher an unseren Lösungen rund um das Thema Sektorenkopplung.“ Hohe Aufmerksamkeit genossen auch die wirtschaftlich und technologisch nachhaltigen Modulelektronik-Lösungen, die Fronius zusammen mit dem amerikanischen Hersteller von integrierten Schaltungen Maxim Integrated vorantreibt. Viele Besucher zeigten sich von den Vorteilen der Technik – erhebliche Zeit- und Kostenersparnis, da keine Installation am Modul erforderlich ist, maximale Erträge, höchste Flexibilität sowie der Sicherheit einer zukunftsfähigen Technologie – begeistert.
Gebührend gefeiert wurde außerdem das 25-jährige Bestehen der Business Unit Solar Energy. „Seit 25 Jahren sind wir im Bereich Solar Energy tätig. Es gibt nicht viele Unternehmen in der Branche, die auf eine so lange Historie zurückgreifen können. Werte wie Qualität, Innovation, Service und Partnerschaft waren stetige Wegbegleiter und unterscheiden uns auch heute noch von unseren Mitbewerbern“, stellt Martin Hackl fest.

Besuchermagnet: Die intelligente Sektorenkopplung
Großen Ansturm gab es auch auf den Ausstellungsbereich Sektorenkopplung. Gerade in der Zusammenführung von Elektrizität, Wärme und Mobilität liegen große Potenziale für die effiziente Verwendung erneuerbarer Energiequellen. „Unsere Vision von 24 Stunden Sonne, einer Zukunft, in welcher der weltweite Energiebedarf aus 100 Prozent Erneuerbaren gedeckt wird, kann nur erreicht werden, wenn eine intelligente Elektrifizierung der heute fossilen Energie passiert und der dafür benötigte Strom erneuerbar erzeugt wird. Dafür bieten wir schon heute spannende Lösungen“, erklärt Martin Hackl. Dazu präsentierte Fronius auf der Intersolar unter anderem den Verbrauchsregler Fronius Ohmpilot, der eine stufenlose Regelung von Wärmequellen ermöglicht. Martin Hackl verdeutlicht an einem Beispiel, wie Synergien mit der Technik von Fronius bestmöglich genutzt werden können: „Mit Elektromobilität wird der Eigenverbrauch um bis zu 20 Prozent erhöht. Die Ansteuerung einer Wärmepumpe mit der Fronius Energiemanagementfunktion im Wechselrichter bringt noch einmal 20 Prozent. Der Fronius Ohmpilot erhöht dann den Eigenverbrauch um weitere 50 bis 70 Prozent. Demnach kann mit einer Sektorenkopplung bis zu 100 Prozent des erzeugten Stroms selbst verbraucht werden.“ Eine übersichtliche Darstellung des Stromverbrauchs liefert der Smart Meter in Kombination mit dem Online-Monitoring-Tool Fronius Solar.web.

Rundum-Service begeistert Besucher und Partner-Unternehmen
Fronius konnte auf der Intersolar auch mit seinen umfassenden Servicekompetenzen überzeugen. Das Unternehmen steht für Qualität, Service, Zuverlässigkeit und Partnerschaft. Deshalb setzt der Hersteller auf ein breites Partner-Netzwerk und einen umfangreichen technischen Support: Über die Service-Hotline und den Fronius Solar Online Support (SOS) sind die Experten jederzeit erreichbar.

Bild: Fronius International GmbH

ähnliche Beiträge