Überspannungsschutz nach neuster VDE-Norm

Die Steckdosenleisten »PROFIversal« kommen vor allem in Daten- und Netzwerkschränken sowie im professionellen Werkstattumfeld zum Einsatz. Sie schützen die empfindlichen elektronischen Geräte vor kritischen Überspannungen durch Blitzentladungen, Induktionswirkungen oder Potenzialverlagerungen.

Kopp ist somit lau t eigenen Angaben der erste VDE-approbierte Hersteller, der seine Steckdosenleisten mit Geräteschutz-Überspannungsfilter auf die neuen Prüfanforderungen der DIN EN 61643-11:2013-04 umgestellt hat. „Für unsere Kunden entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Sie bekommen die neue Technik zum alten Preis“, erläutert Stephan Dörrschuck, Geschäftsführer bei Kopp. Je nach Bedarf können auch weitere Modelle mit dem neuen VDE-Überspannungsschutz ausgestattet werden.

Steckdosenleisten nach Kundenwunsch
Alle Module der »PROFIversal«-Familie lassen sich individuell kombinieren. Die Steckdosenleiste wird bis zu einer Länge von fünf Metern gefertigt und kann mit drei getrennten Stromkreisen angeschlossen werden. Das Gehäuse besteht aus hochwertigem und robustem Aluminium, die Steckdosentöpfe sind für eine optimale Nutzung um 45 Grad gedreht und liegen jeweils 44,45 Millimeter voneinander entfernt. Seit 2015 beliefert Kopp einen großen Industriekunden mit individualisierten Steckdosenleisten. Zudem entwickelt der Elektrotechnikhersteller intelligente Steckdosenleisten für den Einsatz im Energiecontrolling und -management. „Die Vertragsabschlüsse passen optimal zu unserer Zielsetzung, in Zukunft weiter in die Bereiche Stromverteilung und Steckdosenleisten zu investieren“, erklärt Dörrschuck.

ähnliche Beiträge