Tridonic erzielt Einigung im Rechtsstreit um Weißlicht-LED-Technologie

Tridonic Jennersdorf GmbH besitzt zusammen mit Toyoda Gosei Co., Ltd aus Japan, Leuchtstoffwerk Breitungen GmbH und Litec GbR aus Deutschland (die vier Mitglieder des B.O.S.E.-Konsortiums) grundlegende Patente für eine Technologie zur Erzeugung von Weißlicht mit Hilfe blauer LEDs und gelbem Silikatphosphor.

AOC respektiert und erkennt die vom B.O.S.E.-Konsortium gehaltenen Patente und Patentanwendungen uneingeschränkt an, insbesondere das Europäische Patent EP 1 352 431 B1.

Silikatbasierte weiße LED-Technologie macht es möglich, weiße LEDs mit höherer Präzision und Helligkeit herzustellen; bevorzugte Anwendungen für diese Art von LEDs sind Smartphones, Notebooks, Navigationssysteme und andere Display-Produkte. Die Technologie ist daher für einen signifikanten Teil des heutigen LED-Marktes von Bedeutung. Für die Bereitstellung dieser Weißlicht-LED-Technologie an die Industrie bietet das B.O.S.E.-Konsortium zwei verschiedene Lizenzmodelle an: Eine Anwendungslizenz für die Verwendung von Weißlicht-LED-Technologie und eine Materiallizenz für die Herstellung und den Verkauf entsprechender Leuchtmittel.

Das B.O.S.E.-Konsortium hat bereits Anwendungslizenzen für seine Weißlicht-LED-Technologie an über 40 LED-Hersteller auf der ganzen Welt vergeben.

ähnliche Beiträge