Toshiba und das Lächeln der Mona Lisa

Die Zusammenarbeit zwischen dem Louvre und Toshiba begann mit der Installation von 3.200 Leuchten im Außenbereich – mit dieser Innovation war eine Energieersparnis von 73% möglich. Nun sorgte das Ergebnis der Kooperation für die eindrucksvolle Beleuchtung der Mona Lisa und des Roten Zimmers.

Um dieses außergewöhnliche Projekt umsetzen zu können, mussten drei verschiedene Ergebnisse erreicht werden:

 

• Qualitativ hochwertige Farbe und Form, die näher am natürlichen Licht liegen: Die von Toshiba Lighting entwickelten Lampen und Leuchten ermöglichen eine verbesserte Farbdarstellung der Gemälde, UV und IR Strahlung wird dabei im Roten Zimmer sowie bei der Mona Lisa komplett unterdrückt. Eine einzigartige und innovative Lampe wurde direkt neben dem Gemälde der Mona Lisa und in der Wand verborgen, installiert. Diese Lampe verwendet 31 LEDs und ermöglicht damit eine Kompensation des – durch Schutzverglasung und Raumausleuchtung bedingten – Farbüberganges. Die Lampe beinhaltet verschiedene optische Systeme, die das Gemälde umrahmen und für eine äußerst gleichmäßige Beleuchtung des Meisterwerkes sorgen. Ein neuartiges Kontrollsystem mit der höchstmöglichen Farbtreue ermöglicht es dem Louvre-Personal, das Spektrum der Lampe ganz exakt anzupassen. Die Entwicklung dieser neuen Lampe – speziell für die Mona Lisa – ist das Ergebnis einer iterativen Zusammenarbeit bedeutender Spezialisten.

• Die Energieeinsparungen dieser innovativen Lampen erlauben eine drastische Stromkostenreduzierung.

• Forschung und Entwicklung beim Produktdesign stellen sicher, dass die Produkte perfekt in den Innenbereich des Louvre passen.

Zudem plant Toshiba Lighting den Austausch der Beleuchtung des Cour Carrée (einem Innenhof des Louvre) und der Napoléon Halle in der ersten Hälfte des Jahres 2014.

Dieser aktuelle Schritt in der Partnerschaft mit dem Louvre kennzeichnet die umfassende Markenstrategie und belegt, wie Toshiba Lighting der führende Anbieter eines breitgefächerten Beleuchtungsportfolios werden will, der sich auch der Herausforderung der Beleuchtung von Kunstwerken stellen kann.

 

Das Louvre Projekt: Wichtigste Produkte und Zahlen

 

1) Leuchten-Innovationen für das Rote Zimmer

Neuerungen:

  • Ausgestattet mit DALI Steuerung in der Stromquelle, die mit einem Leuchtdichte-Sensor versehen ist, um in Ausstellungsräumen mit Tageslichteinfall für eine gleichbleibende Intensität des Lichtes zu sorgen
  • Energieverbrauch der gesamten Leuchten um ca. 60 % reduziert
  • Gesamtgewicht der Beleuchtung um ca. 72 % reduziert
  • Verbesserte Gleichmäßigkeit auf der Glasoberfläche über dem Ausstellungsraum

 

Technische Daten:

 

Übliche Leuchten

Entwickelte Leuchten

Spannung

230V

230V

Lichtfluss (lm)

20,000 lm

6,000 lm

Energieverbrauch

(W/ je Lampe)

250W

66W

Leuchten-Effizienz

(lm/W)

80lm/W

90lm/W 

* 13% Verbesserung gegenüber aktueller Lampe

Zahl der benötigten Leuchtmittel

392 Leuchten

600 Leuchten

Gesamter Stromverbrauch

98,000W

39,600W

* ca. 60 % weniger als bisher

Gesamtgewicht Leuchtkörper

11.4 kg x 392 = 4,469kg

2.1 kg x 600 = 1,260 kg

* ca. 72% weniger als bisher

Merkmal

DALI Control kann nicht eingesetzt werden

DALI Control verfügbar

2) LED Beleuchtung für die Joconde

Neuerungen:

  • Sehr einheitlich
  • Hoher Farbwiedergabe Index
  • Neues optisches System: 6farb-Modul-Mix-Linse, Multi Cutter Filter
  • Niedrige Strahlenwerte bei Ultraviolett und blauem Licht

Lichtmodul Neuerungen:

 

Helligkeit

180lx auf Glas

180lx auf Gemälde

Farbtemperatur

3200K

Farbwiedergabe Index

> 95

UV Strahlung

<3μW/lm

Gleichmäßigkeit

0.85 oder mehr

Lichtverluste

unter 0,5%

Lebensdauer

80.000 Stunden

Lighting Control

DALI

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.toshiba.eu/lighting

 

 

 

ähnliche Beiträge