Tief unter der Erde

 

Ein Konsortium – gebildet aus den beiden Wiener Firmen Cegelec und Wolek – hat den Zuschlag erhalten die Instandhaltung und Wartung der elektrotechnischen Anlagen des gesamten bestehenden U-Bahnnetzes zu übernehmen. Der Rahmenauftrag wurde für die kommenden vier Jahre vergeben. „Der Erhalt dieser wichtigen Aufträge ist das Resultat unserer konsequenten Weiterentwicklung. Unsere Flexibilität und Kompetenz schafft gerade im Bereich der Instandhaltung maßgebliche Wettbewerbsvorteile. Mit Cegelec und Wolek erhalten die Wiener Linien beste Qualität mit maximaler Wiener Wertschöpfung“, meint Norbert Herzog, CEO der Cegelec. Der Auftrag umfasst die Instandsetzung bzw. Erneuerung der Elektrotechnik im Tunnel, auf der Strecke und in den Stationen. Dies betrifft unter anderem die Niederspannungshauptverteiler, die Bahnsteigverteiler, sowie die Passagenverteiler. Auch die zugehörigen Kabeltassen, Beleuchtungen und Steckvorrichtungen entlang der Strecke werden in Stand gesetzt bzw. erneuert.

 

Fernmelderäume von 101 U-Bahn Stationen

In den nächsten zehn Jahren erfolgt die Adaptierung und Ertüchtigung der Fernmelderäume in allen 101 Wiener U-Bahn-Stationen. Die Fernmeldegerüste für Telefone, Netzwerk, Ruf- und Informationsanlagen und Überwachungskameras sowie die Raumausstattung mit Doppelböden und Potenzial-Ausgleich fallen darunter. Weiters werden die Installations- und Kabelverlegungsarbeiten für Lautsprecher- und Domkamera-Nachrüstung sowie Teile der Zugzielanzeigen, Telefone, LAN-Verkabelung und Zutrittskontrollen durchgeführt. Insgesamt werden rund 350 km Versorgungskabel und Fernmeldeleitungen erneuert.


www.cegelec.at

www.wienerlinien.at

 

ähnliche Beiträge