Think connected!

Das OBO Kompetenz Zentrum ist pünktlich zum hundertsten Geburtstag von OBO Bettermann in diesem Jahr fertiggestellt und schrittweise seit dem Frühjahr 2010 in Betrieb genommen worden. Offiziell seiner Bestimmung übergeben wird es bei der Jubiläumsfeier des Unternehmens am 13. und 14. Mai am Stammsitz in Menden unter dem Motto »100 Jahre Begeisterung für Veränderung«.

Hohe Produktqualität und die partnerschaftliche Nähe zum Fachhandwerk und zum Elektrogroßhandel bilden laut Bettermann auch künftig die Grundlage für gesundes Wachstum und nachhaltige Erträge.

Das OBO Kompetenz Zentrum umfasst eine Länge von 300 und eine Breite von 100 Meter. In drei Schichten arbeiten hier 250 Mitarbeiter rund um die Uhr. Auf der 30.000 m² großen Nutzfläche hat eine der größten Baustellen der Region geschlossen und es ist eine neue Produktionsstätte elektrotechnischer Infrastruktur mit integrierter Feuerverzinkerei, Büros und Servicebereichen entstanden.

Im Frühjahr 2010 hat OBO bereits in der neuen Produktionshalle die Feuerverzinkerei im weltweit modernsten Maßstab gestartet. Die Feuerverzinkerei ist ausgelegt für eine Jahrestonnage von 21.000 Tonnen Stahl. Alle anfallenden Dämpfe werden abgesaugt und gereinigt, und zwar 35.000 Kubikmeter pro Stunde. Das Verzinkungsbecken ist 6,5 Meter lang, 1,3 Meter breit und 3,5 Meter tief und hat ein Fassungsvermögen von 260 Tonnen Zink.

Kabeltragsysteme von Kanada bis nach Indonesien

Die neue Anlage verbessert nicht nur die Qualität der Verzinkung etwa für Kabeltragsysteme. Auch auf Kundenwünsche kann OBO jetzt viel schneller reagieren. Vom Rohmaterial bis zum Abtransport des fertigen Teils auf dem LKW dauert es nun nur noch wenige Stunden. Die Arbeitsplätze sind emissionsfrei und ergonomisch nach modernsten Erkenntnissen gestaltet. Pro Jahr werden hier über 15 Millionen Meter Kabeltragsysteme gefertigt. Das entspricht einer Strecke, die von Ottawa in Kanada transatlantisch über den afrikanischen Kontinent bis nach Jakarta im südasiatischen Indonesien reicht.

OBO Bettermann hat mitten in der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise Mut und Entschlossenheit bewiesen, auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten an Expansionsplänen festzuhalten und am Standort Deutschland in das neue OBO Kompetenz Zentrum von 2008 bis 2011 über 40 Millionen Euro zu investieren. Es ist die größte Einzelinvestition in der Unternehmensgeschichte und hat dem Unternehmen und Andreas Bettermann persönlich öffentliche Auszeichnung eingetragen. Der Juniorchef würdigte die Rolle und Bedeutung seines Vaters Ulrich Bettermann: „Er hat unbeirrt und entschlossen an dieser Investition festgehalten und sie in vollem Umfang durchgesetzt, als manch einer bedächtig sein vermeintlich weises Haupt schwenkte.“

 

Umsatzstärke wieder auf Vorkrisenniveau

2011 erwartet OBO Bettermann die Rückkehr zur Umsatzstärke auf Vorkrisenniveau. Schon im vergangenen Jahr hat das Unternehmen die Auswirkungen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise hinter sich gelassen und wieder einen Jahresumsatz von fast 400 Mio. Euro erreicht. Während der zurückliegenden schwierigen Konjunktur hat OBO Bettermann sogar seine Marktposition als eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Cable Management ausbauen können. Unverändert geblieben ist in den zurückliegenden Jahren der weltweiten Krise die OBO-Mitarbeiterzahl von 2.200 Beschäftigten, davon mehr als die Hälfte in Deutschland und rund 800 am Stammsitz in Menden.
OBO Bettermann ist weltweit mit mehr als 40 Tochtergesellschaften in über 60 Ländern präsent. Das Produktspektrum von OBO umfasst 30.000 Artikel der Elektroinfrastruktur, bei denen Systeme für Verbindungen und Befestigungen, Transienten und Blitzschutz, Kabeltragtrassen, Brandschutz, Leitungsführungen, Einbaugeräte und Unterflurinstallationen eingesetzt werden.

 

www.obo.at

ähnliche Beiträge