Testo – Wärmebildkameras

 

Je nach Ihren Anforderungen ist das System noch mit sinnvollem Zubehör erweiterbar. Bei einigen der Testo-Wärmebildkameras kann man auch zwischen Tele- und Weitwinkel-Objektiv wechseln – so misst man immer im optimalen Bereich. Und sollte der Standard-Messbereich –20 bis +280 °C nicht reichen, gibt es für die Wärmebildkamera »testo 881-3« noch die Hochtemperatur-Option mit dem Messbereich +350 bis +550 °C.

Fehlerhafte Teile wie defekte Lager an Motoren oder lockere Klemmen bzw. überlastete Leitungen z. B. in Schaltschränken können Ausfälle oder Brände verursachen. Anomalien in Produktionsprozessen führen oft zu kostspieligen Produktionsausfällen. Mit den neuen Wärmebildkameras von Testo erkennt man die Probleme, bevor es zu Störfällen oder Brandrisiken kommt. Die in einigen Modellen integrierte Digitalkamera und die Möglichkeit der »Sprachnotiz« erleichtert die Dokumentation erheblich. Mit der automatischen Hot-Cold-Spot-Erkennung werden kritische Temperaturzustände markiert, was eine lückenlose Fehlerlokalisierung gleich vor Ort gewährleistet. Sogar Füllstände bei geschlossenen Flüssigkeitstanks können damit kontrolliert werden, um Maschinenschäden und in der Folge Produktionsausfälle zu vermeiden.

www.testo.at

ähnliche Beiträge