Telenot startet Roadshow in Österreich

Die Sicherheits-Infotour durch Österreich stoppt in Spielberg, Vösendorf, Linz und Salzburg. Im Gepäck: Neueste Trends und Experteneinschätzungen zu Themen, die die Sicherheitsbranche derzeit bewegen. Auf dem Programm stehen Smart-Home-Lösungen bei Gebäudeschutz, die Übertragung von Alarmmeldungen im Wandel des Telefonnetzes und interessante Produktinnovationen.

Das Telenot-Sicherheitssiegel setzt neue Maßstäbe für zuverlässigen elektronischen Gebäudeschutz. (Bildquelle: Telenot)Telenot appelliert an das Sicherheitsbewusstsein der Österreicher: Wer sich in den eigenen vier Wänden sicher wohlfühlen will, sollte frühzeitig an Einbruchsprävention denken und nur zertifizierter Sicherheitstechnik vom Fachmann vertrauen. (Bildquelle: Telenot)Einbruchstatistik zeigt weiterhin nach oben
Aktuelle Informationen aus erster Hand rund um das Thema Sicherheitstechnik geben Experten auf der Telenot-Sicherheits-Tour. „Wer sich mit Gebäudeschutz beschäftigt, sollte stets auf dem neuesten Stand sein, denn die Einbruchstatistik in Österreich zeigt weiterhin nach oben und die Langfinger werden immer dreister und nutzen jede noch so kleine Sicherheitslücke“, bringt es Telenot-Sicherheitsexperte Martin Unfried auf den Punkt.

»Smart Home meets security«
Im Mittelpunkt der Roadshow steht unter anderem das Thema »Smart Home meets security«. „Unzählige neue Anbieter ohne jegliche Expertise im Bereich elektronischer Sicherheitstechnik und Alarmanlagen drängen auf den Markt, das sorgt für große Verunsicherung“, so Unfried. Telenot informiert, welche Anforderungen moderne Sicherheitskomponenten erfüllen müssen, um eine zuverlässige Sicherheit von Menschenleben, Sachwerten und Gebäuden zu garantieren. Und zeigt, wie Smart Home in der Praxis sicher funktioniert. So wurde erst vor kurzem die Alarmanlagenzentrale von Telenot »compact easy« vom deutschen Fachmagazin Protector mit Gold ausgezeichnet. Sie ist nicht nur das Herzstück, wenn es um Brand- und Einbruchschutz geht, sondern kann beispielsweise auch den Motor eines Garagentors oder elektronische Rollläden steuern. Per Touch-Pad im Haus lassen sich Tore und die Rollläden bequem öffnen und auch wieder schließen. Dies geht aus der Ferne auch via »BuildSec«-App, das auf jedes Smartphone oder Tablet runtergeladen werden kann.

Telenot appelliert an das Sicherheitsbewusstsein der Österreicher: Wer sich in den eigenen vier Wänden sicher wohlfühlen will, sollte frühzeitig an Einbruchsprävention denken und nur zertifizierter Sicherheitstechnik vom Fachmann vertrauen. (Bildquelle: Telenot)Die Einbrecher kommen zu 80 Prozent über die Terrassen- oder Balkontür und durch das Fenster. (Bildquelle: Brian A Jackson, Shutterstock.com)Sichere Übertragung von Alarmmeldungen vor enormen Herausforderungen
Der künftige Wandel des Telefonnetzes hin zu ALL-IP stellt die sichere Übertragung von Gefahrenmeldungen aus Einbruch- und Brandmeldeanlagen vor enorme Herausforderungen. Bis Ende 2018 gilt es, Zehntausende solcher Festnetzanschlüsse auf IP-basierte Technologie umzustellen. Die Teilnehmer der Sicherheits-Tour erfahren mehr über die technischen Aspekte und Lösungsmöglichkeiten in diesem Bereich. Zudem geht es bei der Roadshow um die landesweite Aufklärungskampagne »Wir machen Österreich sicher« als notwendige Konsequenz der rasant steigenden Einbruchszahlen. Auch Produktinnovationen für noch mehr Möglichkeiten bei optimalem Gebäudeschutz stehen im Fokus, etwa Neuheiten in Sachen Sensorik, wie DUAL-Deckenmelder und Leistungsupdates.

Die Roadshow findet an folgenden Tagen von 9.30 bis 13 Uhr statt:
14. September: Spielberg/Red Bull Ring
15. September: Vösendorf/Eventhotel Pyramide
16. September: Linz/Bergschlößl am Froschberg
17. September: Salzburg/Panzerhalle

Weitere Informationen und kostenlose Anmeldung und telenot.at/roadshow2015 oder telefonisch unter 07614/8258-5440.

ähnliche Beiträge