Mit dem Greifer kann der Klippon Automated RailAssembler auch komplexere Komponenten-Geometrien handhaben. (Bild: Weidmüller GmbH)

Der Klippon Automated RailAssembler von Weidmüller:

System zur vollautomatisierten Klemmenleistenbestückung

Im unternehmerischen Alltag gilt zunehmend das Motto: Schneller, präziser und wirtschaftlicher – ein durchgängiger Wertschöpfungsprozess ist dazu unabdingbar. Wie ein Teil der Prozesskette aussehen kann, zeigt Weimüller anhand des Klippon Automated RailAssembler für eine vollautomatische Bestückung von Klemmleisten. Die Grundlage für eine digitalisierte und automatisierte Prozesskette bildet die durchgängige Verwendung von Planungsdaten aus eCAD-Systemen durch den Weidmüller Configurator (WMC). Der WMC erzeugt den digitalen Zwilling der Klemmleiste, welcher direkt an den Klippon Automated RailAssembler gesendet wird und den Bestückungsvorgang steuert. Durch die Nutzung des Automaten entfällt das Kommissionieren, Zuordnen und Positionieren einzelner Klemmen. So kann bei der Bestückung eine Zeiteinsparung von bis zu 60% erreicht werden.

Gerade in Zeiten schwankender wirtschaftlicher Auslastungen gilt es, Wertschöpfungsprozesse beherrschbar und zugleich flexibel und skalierbar zu gestalten – besonders im Schaltschrankbau. Neue Digitalisierungs- und Automatisierungsansätze können dabei einen entscheidenden Beitrag leisten. Weidmüller betrachtet den Schaltschrankbau als ganzheitlichen Prozess von der Planung über die Installation bis zum Betrieb. Jüngstes Beispiel dafür ist die Integration des Klippon Automated RailAssembler zur vollautomatischen Bestückung von Tragschienen.

Durchgängiger Prozess

Für die Durchgängigkeit im Prozess ist der Weidmüller Configurator“ (WMC) verantwortlich. Die Software erzeugt den digitalen Zwilling der Klemmleiste. Mittels entsprechender Interfaces ist eine durchgehende Verwendung von Planungsdaten aus e-CAD-Programmen möglich. Mit den erhaltenen Daten steuert der Klippon Automated RailAssembler den Fertigungsprozess kompletter Klemmleisten. Das manuelle Kommissionieren, Zuordnen und Positionieren, Aufrasten und Sichten der einzelnen Reihenklemmen gehört damit der Vergangenheit an. Durch den Entfall der manuellen Fertigungsschritte werden nicht nur Fehlerpotentiale minimiert, der automatisierte Prozess bringt auch eine Zeitersparnis von bis zu 60 % gegenüber dem manuellen Bestücken einer Klemmleiste. Die durchgängige softwareseitige Unterstützung während aller Arbeitsschritte unterstützen den Anwender und ermöglicht Transparenz über den Auftragsstatus.

Maximale Flexibilität und optimiertes Handling

Ausgestattet mit einem anschmiegsamen Greifer kann der Klippon Automated RailAssembler auch komplexere Komponenten-Geometrien robust handhaben. Das exakte greifen von Reihenklemmen ist damit garantiert und maximiert den Anwendungsbereich des Automaten. Verschiedene Klemmenformen werden akkurat gegriffen und auf die Tragschiene gerastet. Für maximale Flexibilität sorgen die universellen Magazine, die es ermöglichen, ein Magazin mit unterschiedlichen Komponenten zu bestücken. Insgesamt verfügt der Automat über 40 Magazinplätze für Komponenten sowie 18 Plätze für abgelenkte Tragschienen. Durch die großzügige Aufnahmekapazität der Magazine werden Befüllvorgänge auf ein Minimum reduziert und zugleich Anbruchmengen vermieden. Damit spart der Anwender Zeit und Kosten durch geringere Rüstkosten und Lagerhaltung. Ferner bieten die Magazine aufgrund ihrer Konstruktion während der Befüllung bereits einen festen Halt der einzelnen Komponenten. Dies verhindert ein Verrutschen oder Umfallen der Einzelteile, selbst wenn sie versehentlich angestoßen werden.

Abgestimmtes Sortiment

Durch die Betrachtung des Schaltschrankbaus als ganzheitlichen Prozess berücksichtigt Weidmüller diesen wichtigen Aspekt bei all seinen Entwicklungen, wie auch bei der Klippon Connect A-Reihe. Um den Assemblierungs- und Beschriftungsprozess noch weiter zu verbessern und zu beschleunigen, setzt Weidmüller daher schon lange auf ein roboterfreundliches Komponentendesign, eine Entscheidung, die der weiteren Automatisierung wesentliche Impulse gab. Um die Prozesse noch effektiver zu gestalten, hat Weidmüller basierend auf dem Standartsortiment ein passendes Portfolio der Klippon Connect A-Reihe mit bereits vorbestückten Markierern ergänzt.

Kundennutzen

Auf Basis langjähriger Praxiserfahrung rund um den Schaltschrankbau bietet Weidmüller ein ganzheitliches Portfolio mit optimal aufeinander abgestimmten Produkten, Services und Maschinen, die die Prozesse effektiv beschleunigen und die Qualität steigern. Das volle Optimierungspotential spielt der Klippon Automated RailAssembler aus, wenn er in Kombination mit dem Klippon Automated RailLaser zur vollautomatischen Beschriftung zum Einsatz kommt.

Weitere Informationen unter www.weidmüller.at

Quelle: Weidmüller GmbH

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen