Success Story: Robuste Beleuchtung mit vielen Eigenschaften

Alfred Tarkus: „Ich wusste: Entscheiden wir uns für LEDs, haben wir weitere Vorteile.“Huyck.Wangner im niederösterreichischen Gloggnitz stellt Papier, Filz, nicht gewobene Stoffe sowie wasserabweisende Beschichtungsmaterialien her. Alfred Tarkus, Leiter der Elektrotechnik, erklärt: „Unsere Produktionsmethoden umfassen die Arbeit mit sehr feinkörnigen trockenen sowie feuchten Materialien. Diese Anlage hat eine hohe tägliche Auslastung. Unsere alten Lampen waren ständig mit Rost oder Staubpartikeln kontaminiert und wir mussten sie immer wieder ersetzen. Die Arbeitsstunde ist teuer und die Wartungskosten liefen wirklich aus dem Ruder.“ Das sollte sich ändern. Alfred Tarkus weiter: „Uns war klar, dass es hier nicht nur um die Installation neuer Lampen ging. Dies war ein flexibles Beleuchtungssystem, mit dem unser Unternehmen noch mehr Leistung bringen konnte.“

Die entscheidende Idee kam vom Lichtexperten Christian Kyrer von Schäcke. Er empfahl die Hallenreflektorleuchte GentleSpace von Philips, die eine herausragende Qualität und eine lange Lebensdauer hat. Alfred Tarkus stimmte einem Testlauf sofort zu: „Ich mag die Marke Philips, da sie sehr zuverlässig ist. Und ich wusste: Entscheiden wir uns für LEDs, haben wir weitere Vorteile. Doch wir mussten sicher sein, dass die Leuchten die ständigen Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen an unserem Standort aushalten würden. Das gilt auch für die Staubpartikel der trockenen Materialien, die herumwirbeln.“

Nach erfolgreichem Testlauf stieg Huyck.Wangner gleich auf die neueste Generation 2 der GentleSpace um und nutzt jetzt auch das drahtlos vernetzte GreenWarehouse System von Philips, das eine bedarfsgerechte Lichtsteuerung für die unterschiedlichen Arbeitsbereiche spielend einfach macht.

Die Menschen, die in der Produktion tätig sind, empfinden das Licht als wesentlich angenehmer und arbeiten gern in der helleren Umgebung. (Bild: Philips)Alfred Tarkus ist sehr zufrieden mit der neuen Beleuchtung für Huyck.Wangner. Die gewünschten minimalen Wartungskosten wurden erreicht. Jetzt werden 60 % der Energiekosten eingespart und ein viel flexibleres, zukunftssicheres Beleuchtungssystem ist im Einsatz. Aber das schönste Kompliment kam von den Menschen, die in der Produktion tätig sind. Sie empfinden das Licht als wesentlich angenehmer und arbeiten gern in der helleren Umgebung.

ähnliche Beiträge