Strontium-Niobat: Renaissance als Wundermaterial

Die Experten haben zwei Studien durchgeführt. In der ersten entdeckten sie, dass das Material trotz seiner metallischen Natur transparent für den Großteil der Photonenenergie ist. Auch konnte eine neue Familie von Plasmonen ausgemacht werden, die bei unterschiedlichen Frequenzlagen erscheint.

Gut für Wasserstoffgewinnung
Derzeit studieren die Wissenschaftler die Anwendungsmöglichkeiten des neuen Plasmon-Typs. Die Erkenntnisse könnten zu einem neuen Durchbruch in der Materialforschung führen. In einer zweiten Studie untersuchten die Experten, wie Strontium-Niobat Wasser katalysiert. Das Forscherteam fand heraus, dass der Kontakt mit Strontium-Niobat unter Sonneneinstrahlung das Wasser in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt.
Die Wissenschaftler aus Singapur zeigen sich vor diesem Hintergrund davon überzeugt, dass die neuen Erkenntnisse zu neuen Möglichkeiten der Wasserstoffgewinnung führen werden und damit auch eine Möglichkeit eröffnet wird, Wasserstoff als nachhaltigen Treibstoff zu etablieren und den Kohlstoffdioxid-Fußabdruck nachhaltig zu verringern.

Quelle: Pressetext

ähnliche Beiträge