Stromverbraucher über Internetverbindung steuern

 

Die IP-Steckdosenleiste verfügt über sechs kindersichere Steckplätze, von denen vier via Netzwerk, Internet oder Zeitschalter vom Computer aus einzeln gesteuert und überwacht werden können. Dies erfolgt über eine spezielle Bedienoberfläche, auf die der Nutzer via Web-Browser zugreift. Hier kann er beispielsweise die aktuell genutzten Schalter einsehen.

Das Smartphone als Stromschalter
Den Fernzugriff von unterwegs erlaubt die kostenlose Smartphone-App »PowerMan« (Android 2.3, Apple ab Version OS 6.0). Der Zugang ist über einen IP-Filter und eine 64-Bit-Passwortverschlüsselung abgesichert. Des Weiteren ist ein Timer in die Steckdosenleiste integriert. Darüber können Geräte bis zu 180 Tage im Voraus zeitgebunden geschaltet werden. Anwender sind zudem in der Lage, bis zu 16 bestimmte Ereignisse wie z.B. das Anschalten des Druckers automatisch mit dem PC-Betriebssystem zu koppeln. So wird der Drucker nur für die Zeitspanne eingeschaltet, in der er wirklich benötigt wird. Dadurch sparen die Hausbewohner Strom ein.

Notstrombatterie sichert Programmierung
Sollte es zu einem Stromausfall kommen, verfügt die Komponente zudem über eine integrierte Notstrombatterie. Dadurch gehen die programmierten bzw. eingespeicherten Daten nicht verloren. Die Steckdosenleiste besitzt einen zweipoligen, beleuchteten Hauptschalter für alle sechs Steckplätze sowie ein eineinhalb Meter langes Netzwerkkabel. Das Gerät erlaubt den Anschluss von Verbrauchern bis zu 2500 Watt (10 Ampere) und wird zusammen mit der PC-Software »Power Manager« für Windows XP/Vista/7/8 ausgeliefert.

Die WLAN-fähige IP-Steckdosenleiste ist über den Online-Shop des ELV-Elektronik-Versandhauses unter www.elv.de erhältlich.
 

ähnliche Beiträge