Seit 9. Jänner 2019 bietet Ikea Photovoltaik-Anlagen über ein Onlineportal an.
„Ein nachhaltiges Leben beginnt auf dem Dach - mit einer eigenen Photovoltaikanlage lässt sich Geld sparen und die Umwelt schonen", wirbt Ikea für das PV-Angebot, das es in Kürze auch in Österreich geben wird. Foto: "obs/IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/Inter IKEA Systems B.V. 2019"

Sonnenstrom-Anlagen vom schwedischen Möbelhaus:

»Stromst« du schon, oder zahlst du noch?

Jetzt ist es endgültig passiert: Der Verkauf von elektrotechnischen Systemen an Konsumenten geschieht in Zukunft nicht mehr ausschließlich durch das Handwerk.

Seit 9. Jänner 2019 bietet Ikea Photovoltaik-Anlagen über ein Onlineportal an. Zwar gilt das Angebot vorerst nur für den deutschen Markt, aber nach Recherche vom i-Magazin soll »Solstrale« – so der Name des PV-Pakets – künftig auch in Österreich über den Online-Ladentisch gehen. Nach Auskunft von Ikea Österreich arbeitet man bereits intensiv daran, das Angebot auch in Österreich ausrollen zu können.

Wie Ikea die Konsumenten Sonnenstrom-fit machen zu wollen, fasst Christiane Scharnagl, Nachhaltigkeitsmanagerin Ikea Deutschland, folgendermaßen zusammen: „Damit kann sich jetzt jeder in Deutschland über unsere Website ein individuelles Angebot erstellen lassen.“ Interessenten melden sich über Ikea.de/Solar an und erhalten dann innerhalb kurzer Zeit einen Anruf eines deutschsprachigen Mitarbeiters des Ikea-Partners.

Ikea Deutschland arbeitet mit Solarcentury zusammen, einem großen britischen Solaranbieter. Das 1998 gegründete Unternehmen ist heute ein international anerkannter Entwickler von Solaranlagen, heißt es in der Presseaussendung. „Wir wollen mit der weitverbreiteten Einführung von Solarenergie einen sinnvollen Beitrag gegen den Klimawandel leisten“, sagt Geschäftsführer Dennis de Jong. „Wir bieten einen integrierten Service von der Entwicklung bis hin zum Aufbau und Betrieb.“

Am 1. Oktober 2018 hat IKEA das neue Produkt auf den Markt gebracht, zunächst in fünf ausgesuchten Einrichtungshäusern: Kaarst, Eching, Walldorf, Ulm und Freiburg. „Wir sind mit der bisherigen Nachfrage sehr zufrieden und konnten schon einige Ikea-Besucher in den fünf Häusern von unserem Angebot überzeugen“, so Christiane Scharnagl. „Wir möchten die Menschen dazu ermutigen und es ihnen erleichtern, positiv für unsere Umwelt zu handeln. So können sie selbst erneuerbare Energie erzeugen, zudem Geld sparen und zu Hause nachhaltiger leben.“

Sowohl vor Ort in den genannten Häusern als auch online können Interessenten über einen Solar-Rechner ermitteln, was eine auf ihre Bedürfnisse angepasste Photovoltaik-Anlage kostet und wie viel Strom sie sparen können.

Geld sparen bei der Stromrechnung

Es liegt auf der Hand: Mit Solstrale kann jeder Haushalt seine Stromrechnung senken. Denn eigener Solarstrom ist in den meisten Fällen günstiger als Strom vom Energieversorger. Die Finanzierung von Photovoltaik-Anlagen und optionalen Batteriespeichern wird in Deutschland staatlich gefördert. „Mit einer Lebensdauer von bis zu 30 Jahren sind Photovoltaik-Anlagen eine lohnende Investition“, so die Verantwortlichen.

„Außerdem erhöhen Kunden mit einer Solstrale Photovoltaik-Anlage ihre Unabhängigkeit von einem Energielieferanten,“ wirbt das schwedische Möbelhaus für sein Angebot.

Mit einem Batteriespeicher kann der Eigenverbrauch sogar noch erhöht werden. Eine komplett installierte, schlüsselfertige Photovoltaik-Anlage (ohne Speicher) kostet in unserem Nachbarland ab 4.730 Euro. Um das Photovoltaik-Angebot für die vielen Menschen zugänglich zu machen, hat Ikea laut eigener Aussage ein einfaches, transparentes Verkaufsverfahren ohne versteckte Kosten entwickelt.

Bleibt abzuwarten, wie lange es dauern wird, dass Möbelhäuser wie Ikea auch ausgeklügeltere Smart Home-Systeme und Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität anbieten werden – es läge jedenfalls auf der Hand.

www.ikea.de/solar

ähnliche Beiträge