Müller-Licht plant in den kommenden Jahren eine umfassende Ausweitung hinsichtlich Portfolio, Länder und Kunden. Zudem fokussiert sich der Mittelständler künftig noch stärker auf die Zukunftsmärkte Smart Home und Internet of Things. (Bild: Müller-Licht)

Müller-Licht erweitert Geschäftsfeld um Sicherheitstechnik und steigt bei Blaupunkt Home Security ein:

Strategische Stärkung des Bereichs Smart Home

Die Müller-Licht International GmbH erweitert ihr Geschäftsfeld um Home Security der Marke Blaupunkt. Hierzu hat das Unternehmen eine Mehrheitsbeteiligung an dem 2016 gegründeten Start-up Security Brand Pro GmbH (SBP) mit Sitz in Feldkirchen bei München erworben, das unter dem Markendach Blaupunkt smarte Sicherheitstechnik entwickelt. Damit erschließt der deutsche Lichtspezialist einen völlig neuen Markt und vertreibt künftig auch onlinebasierte Sicherheits- und Hausautomationslösungen für private Haushalte sowie Büroräumlichkeiten. Über die genaue Höhe der Mehrheitsbeteiligung und deren Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Müller-Licht verfolgt mit der Expansion ein übergeordnetes Wachstumsziel: Das Unternehmen plant in den kommenden Jahren eine umfassende Ausweitung hinsichtlich Portfolio, Länder und Kunden. Zudem fokussiert sich der Mittelständler künftig noch stärker auf die Zukunftsmärkte Smart Home und Internet of Things. Durch die Portfolioerweiterung stärkt Müller-Licht seinen strategisch wichtigen Bereich der vernetzten Haustechnik und baut diesen signifikant aus. Erst kürzlich launchte das Unternehmen seine Smart-Light-Serie tint.

„Diese Akquisition ist ein strategisch wichtiger Meilenstein. Durch den Erwerb der Mehrheitsbeteiligung stärken wir unsere Position im Bereich vernetzte Haustechnik und erschließen neue Potenziale im Zukunftsmarkt Smart Home. Sicherheitstechnik ist ein Wachstumsmarkt und ergänzt unser bisheriges Produktportfolio Licht auf hervorragende Weise. Die Fokussierung auf Trendtechnologien und der Eintritt in den Sicherheitstechnikmarkt werden künftig zusätzliches Wachstum ermöglichen. Sowohl im Inland als auch international“, sagt Navid Sanatgar, Geschäftsführer von Müller-Licht.

SBP entwickelt unter dem Markendach Blaupunkt u.a. GSM-Funkalarmanlagen, intelligente IP-Alarmanlagen mit Hausautomation, IP-Videoüberwachung und ein breites Zubehör-Programm. „Security Brand Pro bringt eine besondere Kompetenz mit. Nicht allein durch seinen Gründer Manuel Paul, der über langjährige Erfahrung verfügt und beispielsweise bei der Bosch Sicherheitssysteme GmbH das weltweite Geschäft einer der sechs Business Units verantwortet hat. Das junge Start-Up-Team hat es geschafft, innerhalb von zwei Jahren ein profitables Geschäft in über zehn Ländern aufzubauen. Das passt perfekt zu unserer internationalen Ausrichtung. Wir sind überzeugt, dass sich die Marken Müller-Licht und Blaupunkt optimal ergänzen und positiv aufeinander abstrahlen“, führt Sanatgar aus.

Der Standort Feldkirchen bleibt im Rahmen des Erwerbs einer Mehrheitsbeteiligung erhalten. Künftig wird dort das Kompetenzteam »Sicherheit im Smart Home« unter der Leitung von Manuel Paul, Geschäftsführer SBP, angesiedelt sein. Das dortige Team wird eng mit dem in Lilienthal ansässigen Bereich Lichttechnik und digitale Lichtsteuerung im Smart Home zusammenarbeiten, um Synergien zu nutzen. Das gilt insbesondere für den Vertrieb, denn hier ergänzen sich die beiden Produktbereiche Licht- und Sicherheitstechnik ideal. Müller-Licht verfügt über eine umfassende Vertriebsstruktur, die Online, Baumärkte und Fachhandel umfasst. „Müller-Licht wird unser Geschäft mit Home Security Produkten durch seine Vertriebs- und Marketingkompetenz im In- und Ausland stärken. Künftig können wir die effiziente Logistik und Service-Leistungen von Müller-Licht nutzen und so unser Geschäft deutlich ausbauen“, kommentiert Manuel Paul, Geschäftsführer von Security Brand Pro.

Der Markt

Laut ZVEI haben deutsche Unternehmen im Jahr 2016 mit elektronischer Sicherheitstechnik einen Umsatz von knapp vier Milliarden Euro erzielt. Als wesentliche Faktoren für die starke Marktentwicklung nennt der Verband die anhaltend gute Baukonjunktur und das gestiegene Sicherheitsbedürfnis. Im Bereich Smart Home prognostiziert der Verband der Internetwirtschaft Eco für 2022 einen Umsatz von 4,3 Milliarden Euro – das Dreifache des derzeitigen Marktvolumens. Das durchschnittliche Marktwachstum soll in den kommenden fünf Jahren bei über 26 Prozent liegen.

Ein vielversprechender Markt auch für das Unternehmen Müller-Licht, das mit einem Jahresumsatz von 70 Millionen Euro weitere Wachstumspotenziale im In- und Ausland sowie im Bereich Trendtechnologien wie Smart Home erschließen will.

www.mueller-licht.de 


Kommentar verfassen