Starke Impulse garantiert

Ein rasantes Rahmenprogramm mit tollen Vortragsthemen und einer hochkarätig besetzen Podiumsdiskussion, die Lichtstraße und Sonderschau Licht Austria, die Werkstattstraße, Elektromobilität mit Testparcours – das sind nur einige der Highlights, die einen Besuch auf den Power-Days 2017 zum Erlebnis machen.

Was aber macht Österreichs einzige Fachmesse für Elektro-, Licht-, Haus- und Gebäudetechnik so besonders? Da ist einerseits der geschlossene Auftritt der heimischen Elektrotechnik-Branche, hinter dem die enge Zusammenarbeit mit den Innungen, Gremien, dem Großhandel und der Industrie steht. Anderseits macht die starke Kombination aus Branchenneuheiten, die es nur hier in dieser geballten Form zu sehen gibt, und thematisch abgestimmtem Rahmenprogramm die spezielle Dynamik dieser Branchenplattform aus. Daraus resultiert auch der erfreuliche Zuwachs an Ausstellungsfläche von rund 15 Prozent gegenüber der Ausgabe vor zwei Jahren. Die Power-Days präsentieren alle zwei Jahre die neuesten Entwicklungen und Technologien aus den Bereichen Elektro-, Energie-, Installationstechnik, erneuerbare Energien, Kommunikations- und Überwachungssysteme, Licht- und Beleuchtungstechnik, Sicherheitsgeräte und –ausrüstungen sowie Werkstätten-, Fertigungs- und Büroeinrichtung. Schwerpunkt 2017 ist das Leitthema »Energy – Light – Efficiency«

Elektrisierendes RahmenprogrammMehr als 160 Aussteller, unter ihnen rund 50 neue Firmen, sorgen für ein rasantes Rahmenprogramm mit tollen Vortragsthemen und vielem mehr. (Foto: Reed Exhibitions Salzburg / Andreas Kolarik)
Neben dem herausragenden und innovativen Angebot der Aussteller gibt es 2017 wieder ein pulsierendes Rahmenprogramm im Power-Days-Forum. Eines der Highlights wird die hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion am Mittwoch, 15. März, um 16:00 Uhr zum Thema »Strom, der Primär-Energieträger der Zukunft« sein. Es diskutieren Ing. Josef Witke, Bundesinnungsmeister der Elektro- und Alarmanlagentechnik sowie Kommunikationselektronik, DI Heimo Aichmaier, Geschäftsführer Austrian Mobile Power, und Ing. Mag Horst Ebner, Vorstandsdirektor Salzburg AG. »Vergleichbarkeit von Datenblattangaben bei LED«, »Integration professioneller Brandmeldesysteme in das Smart Home«, »Wie Funkenlöscher Leben retten können«, »Biologisch wirksame Beleuchtung« und »Effizientes Automatisieren von Sonnenschutzanlagen« sind weitere Themen im Rahmenprogramm. Ebenso wird am Mittwoch der KNX-Award vergeben. Die gesamte Vortragsübersicht ist unter www.power-days.at/ besuchen abrufbar.

Es werde LichtEine hochkarätig besetze Podiumsdiskussion, die Lichtstraße und Sonderschau Licht Austria, die Werkstattstraße, Elektromobilität mit Testparcours sind nur einige der Highlights 2017. (Foto: Reed Exhibitions Salzburg / Andreas Kolarik)
Um das Thema Licht drehen sich gleich zwei der Schwerpunkte der Power-Days. Die Sonderschau Licht Austria gibt den leuchtendsten Innovationen rund um Licht und Beleuchtungstechnik Raum. Ob anspruchsvolle Industriebeleuchtung, energiesparende Lichtlösungen im Büro oder wohnliches Licht für zu Hause – die Aussteller der Licht Austria bieten für jeden Anwendungsbereich eine optimale Lösung. Hier gibt es Informationen über den Einsatz von vernetzten LED-Beleuchtungslösungen und Ideen für Beleuchtungskonzepte und -installationen zur Innenraumgestaltung. Die Lichtstraße hingegen widmet sich dem Thema Licht im öffentlichen Raum. Egal ob Lichtinstallationen für die Straßenbeleuchtung, Sportstätten, öffentliche Einrichtungen oder das Anstrahlen von Gebäuden – in der Lichtstraße gibt es die passenden Antworten. Aktuelle Themen wie »Smart City – ist das für meine Stadt/Gemeinde einsetzbar?« sind zentrale Fragestellungen, für die die Experten vor Ort zur Verfügung stehen.

Elektrotechnik zum Anfassen
Das bietet die Werkstattstraße, die sich an den Nachwuchs im Elektrotechnik-Bereich wendet. Hier können live und unter professioneller Anleitung die neuesten Produkte getestet und praktische Erfahrungen für den Berufsalltag gesammelt werden. Rund 15 innovative Firmen laden zum Mitmachen ein. Als Dankeschön bekommen jene Besucher, die sich an der Werkstattstraße ausprobieren, einen multifunktionellen USB-Autolade-Adapter.

Elektromobilität im TestDie starke Kombination aus Branchenneuheiten und thematisch abgestimmtem Rahmenprogramm macht die spezielle Dynamik der Power-Days aus. (Foto: Foto: Reed Exhibitions Salzburg / Andreas Kolarik)
Ebenfalls am Puls der Zeit sind die weiteren Schwerpunkte der Power-Days 2017, zu dem zweifelsohne das Zukunftsthema Elektromobilität gehört. Österreich gilt dabei als Vorzeigeland in Europa – Grund genug, um in Kooperation mit Austrian Mobile Power Themen wie Reichweite, Ladetechnik, Energie- und Kosteneffizienz sowie Unternehmensförderungen im Messeprogramm anzubieten. Voll zur Sache geht es im Outdoor-Testparcours, bei dem Elektrofahrzeuge getestet werden können und Experten wertvolle Tipps mit auf den Weg geben.

Intelligentes Wohnen boomt
Smarte Lösungen für Smart Homes sind in aller Munde. Die intelligenten und ganzheitlichen Lösungen bilden auch das Herzstück der Power-Days. Egal ob im Objekt- oder Wohnbau – die Ansprüche von Industrie, Gewerbe und Privatkunden steigen, d.h. professionelle, innovative, aber auch leicht bedienbare Lösungen sind gefragter denn je. Was gerade »state of the art« ist, ist bei den Power-Days präsent. Zwei Beispiele, die die praktische Anwendung von Smart Home-Lösungen in beeindruckender Weise zeigen, sind der free@home-Truck von ABB und der Truck mit dem Sonepar-Innovation Lab, die beide vor Ort sein werden.

Wichtig – unbedingt vorab registrieren!
Die Power-Days 2017 sind am Mittwoch, 15. März, und Donnerstag, 16. März, von 9 bis 18 Uhr, und am Freitag, 17. März 2015, von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist für die Fachbesucher kostenlos. Es ist jedoch eine Vorab-Registrierung nötig. Danach erhalten Fachbesucher ihr Eintrittsticket und können dieses entweder am Smart-Phone gespeichert oder ausgedruckt mit zur Messe bringen. Zwei Mal gefaltet, passt das gedruckte Ticket auch perfekt in die Plastikhüllen, die vor Ort zur Verfügung stehen. Somit wird die Eintrittskarte zum Fachbesucher-Badge und gleichzeitig zur digitalen Visitenkarte. Alle Infos dazu sind unter www.power-days.at/ticket erhältlich.

Kommentar von BenGeschäftsführer der Reed Exhibitions in Österreich, Herr Benedikt Binder-Krieglstein, meint: „Die Power-Days sind Österreichs einzige Fachmesse für Elektrotechnik und Elektroinstallation. Produktneuheiten, Innovationen, Services, persönliche Beratung sowie das Netzwerken stehen im Mittelpunkt dieses dreitägigen Fachevents.“edikt Binder-Krieglstein
Lassen Sie sich elektrisieren!
Die Power-Days sind Österreichs einzige Fachmesse für Elektrotechnik und Elektroinstallation. Produktneuheiten, Innovationen, Services, persönliche Beratung sowie das Netzwerken stehen im Mittelpunkt dieses dreitägigen Fachevents. Die ideale Gelegenheit also, sich Antworten zu den brandaktuellen Fragen der Branche zu holen – nirgendwo sonst bekommt der Fachbesucher innerhalb kürzester Zeit neuestes Wissen aus erster Hand. Mit spannenden Themenschwerpunkten, einem informativen Rahmenprogramm sowie hochkarätigen Highlights überzeugen die Power-Days in allen Bereichen. Ich bin überzeugt, dass uns der starke Rückenwind aus der Branche in Richtung einer erfolgreichen Fachmesse 2017 trägt. Lassen Sie sich »unter Strom« setzen und planen Sie genügend Zeit ein, um neben dem intensiven Fachmesseprogramm und den Neuheiten-Präsentationen der Aussteller auch Ihre Branchenkollegen zum Erfahrungsaustausch und Networking treffen zu können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Salzburg!
Ihr Benedikt Binder-Krieglstein
Geschäftsführer Reed Exhibitions in Österreich

Fakten
Power-Days 2017 – Die Fachmesse für Elektrotechnik

15. bis 17. März 2017
Messezentrum Salzburg
www.power-days.at

Öffnungszeiten
Mittwoch, 15. März, und Donnerstag, 16. März von 9 bis 18 Uhr
Freitag, 17. März, von 9 bis 16 Uhr

Eintritt
Kostenlos mit Vorregistrierung
www.power-days.at/ticket

Kontakt
Reed-Besucherservice
Frau Susanne Wiener
Tel. +43 (0)662 4477-2600
bsc@reedexpo.at

(Fotos: Messezentrum Salzburg/ Christof Reich, Reed Exhibitions Salzburg / Andreas Kolarik)

ähnliche Beiträge