Sparen bei den Energiekosten – nicht bei den Weihnachtsgeschenken

Kaum eine andere Heizvariante ist günstiger als eine elektrische Fußbodenheizung. Aber nicht nur die Heizkosten sind dabei zu berücksichtigen. Zahlreiche andere Faktoren sprechen für die wohlige Wärme von unten. Von den Anschaffungskosten, Wartungskosten, über die Zahlungsweise, den Raumgewinn durch fehlenden Heizraum und der Lebensdauer einer elektrischen Fußbodenheizung. Dazu kommt der Komfort einer Einzelraumregelung. Denn mit Devi Link wird die elektrische Fußbodenheizung im ganzen Haus einfach, effektiv und drahtlos von einer zentralen Stelle aus geregelt. Die Abwesenheits- sowie die Tag-und-Nacht-Absenkfunktion sind typische Energiesparfunktionen. Dabei kann das Heizsystem an den persönlichen Tagesrhythmus perfekt angepasst werden. Bei der Abwesenheitsfunktion wird der Thermostat zum Beispiel auf eine niedrige Temperatur zurückgesetzt und zum erwarteten Zeitpunkt der Rückkehr automatisch heraufgesetzt. Das Nutzerverhalten wirkt sich somit massiv auf die tatsächlichen Heizkosten aus.

Neben den Kosten und dem Komfort ist aber auch noch ein angenehmes Raumklima in einem Gebäude mit großflächiger Strahlungswärme hervorzuheben. Optimale Luftfeuchtigkeit, keine Zugluft, keine Staubaufwirbelung durch das Heizsystem, trockene Wände und somit keine Schimmelbildung, sprechen für ein elektrisches Heizsystem.
Natürlich dürfen Faktoren wie geographische Lage, Sonneneinstrahlung, mögliche Sondertarife der Energieversorger und die Bauweise des Gebäudes nicht außer Acht gelassen werden. Doch generell kann man von einem Minus von rund 12 % des Energieaufwandes bei großflächiger Niedrigtemperaturheizung, wie das Devi-elektrische-Fußbodenheizungs-System, gegenüber Konvektionsheizung sprechen.
Somit bleibt mit Devi mehr in der Geldbörse – für mehr Geschenke unter dem Weihnachtsbaum.

Bild: Danfoss

ähnliche Beiträge