Spannende Technik spielerisch erleben

Voll konzentriert bei der Sache: Hilfestellung bei den verschiedenen Projekten gab‘s für die Schülerinnen und Schüler von Mitarbeitern und Auszubildenden von Busch-Jaeger. (Foto: Busch-Jaeger)Busch-Jaeger, seit Jahren sehr engagiert was die Kontakte zu Schulabgängern und Berufsanfängern anbelangt, freute sich über ein volles Haus. Unterstützt von erfahrenen Partnern wie dem zdi-Netzwerk NRW, der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer (SIHK), der Bundesagentur für Arbeit und dem Arbeitgeberverband hatte das Unternehmen ein interessantes Workshop-Programm organisiert. Roboter Pina plauderte in bester Star-Wars-Manier mit den Jugendlichen, die viel Spaß dabei hatten, der sympathischen Kunststoff-Figur vom Typ humanoider Roboter per Laptop neue Aufgaben und Funktionen einzuprogrammieren.

Auch die jüngsten Teilnehmer waren mit viel Freude und Begeisterung bei der Sache. (Foto: Busch-Jaeger)Die Grundschulkinder bauten ihren eigenen Strandbuggy, wobei sie die benötigten Teile in Eigenregie selbst herstellten. Andere Gruppen erstellten individuelle Formen mit einer speziellen Konstruktionssoftware, die anschließend mit einer Styroporschneidemaschine als Silhouette ausgeschnitten wurden. Auch den Umgang mit den zurzeit sehr angesagten 3D-Druckern konnten die Jugendlichen kennenlernen. Der am Computer virtuell erstellte Einkaufswagen-Chip war mit dem 3D-Drucker nach wenigen Klicks greifbare Realität.

„Der »Erlebnistag Technik« hat auf spielerische Art gezeigt, wie faszinierend Technik ist”, zog Personal-leiter Karsten Adenauer, nach der Veranstaltung ein zufriedenes Fazit. Er dankte den beteiligten Projektpartnern und lobte die Teilnehmer für ihr diszipliniertes und konzentriertes Arbeiten: „Das hat uns allen sehr viel Freude gemacht.”

ähnliche Beiträge