Sommerliches Highlight

Prunk- und glanzvoll wird die zweite Fête Impériale, bei der sich alles um die Lipizzaner dreht – denn der gesamte Reinerlös des Sommerballs kommt jenen wissenschaftlichen Arbeiten zugute, die notwendig sind, um den Erhalt und die Zucht der edlen Pferde, der ältesten Kulturpferderasse Europas, zu ermöglichen.
Die traditionsgemäße Zucht sowie die Erforschung der ältesten Kulturpferderasse Europas, der Lipizzaner, erfordern nicht nur viel Begeisterung und Know How, sondern auch eine solide finanzielle Basis. So kostet ein Tag am Gestüt Piber, wo die Lipizzaner für die Spanische Hofreitschule gezüchtet werden, rund 10.000 Euro.

 

Unterstützung notwendig

»Tanzen, damit die Lipizzaner weiter tanzen können« – diesem Motto bzw. dieser Vision haben sich nicht nur zahlreiche Persönlichkeiten angeschlossen, die das Ehrenpräsidium bzw. Patronessen Komitee der Fête Impériale bilden, sondern auch eine Reihe von Partnern aus der Wirtschaft. „Unsere Partner und Sponsoren sind sehr wichtig für den Erfolg der Fête Impériale, denn zum einen bringen sie sich aktiv in die Inszenierungen ein und unterstützen uns bei der Kommunikation. Zum anderen leisten sie einen großen Beitrag zum Reinerlös, der den Lipizzanern zugutekommt“, freut sich Ballorganisatorin Gürtler über ihre Partner, zu denen heuer Philips bzw. Philips Saeco, Mercedes Benz, Silhouette, Steffl, Estee Lauder, Schlumberger, Vöslauer, Ottakringer und Rauch zählen.

Philips Austria wird auf der Fête Impériale sowohl für perfekten Kaffeegenuss in der Philips Saeco Espresso Bar als auch für lichtvolle und farbenprächtige Momente mit LED Licht-Design sorgen. „Wo Tradition auf Moderne trifft und wo wir Gutes tun können, freuen wir uns, als Partner dabei zu sein. Zudem ist die Fête Impériale Ausdruck eines Lifestyles, der jenen unserer Marke widerspiegelt“, freut sich Philips Österreich Generaldirektor J. Robert Pfarrwaller über die Kooperation.

 

Tanzen, flanieren, vergnügen

Während in der traditionelleren Winterreitschule Barbara Helfgott und das Rondo Vienna für die musikalische Unterhaltung sorgen, werden in der Stallburg wieder das Bernd Fröhlich Orchester und Tini Kainrath sommerlichen Sound und Stimmung verbreiten. DJ Christopher Just – der »Mann der vielen Projekte«, der weltweit den für ihn typischen Sound auflegt – kommt immer dann an die Turntables, wenn die Live-Orchester Pause machen.  „Wir haben mit der Winterreitschule, der Stallburg, der Michaelerkuppel und natürlich der Sommerreitschule eines der weitläufigsten und auch schönsten Ballareale der Stadt. Den besonderen Charme der Fête Impériale macht aber auch die Tatsache aus, dass man unter freiem Himmel flanieren und einfach den Sommer genießen kann“, schwärmt Elisabeth Gürtler. „Und“, so die Ballorganisatorin abschließend mit Anspielung auf die zahlreichen Standln und Salettln in der Sommerreitbahn: „bei welchem Wiener Ball kann man sonst noch Eis schlecken oder auf Heuballen sitzen?“

Rund 3.000 Gäste erwartet

Mit dem Karten- bzw. Logen- & Tischverkauf wurde im März begonnen, nachdem die Nachfrage bereits seit der Fête Impériale 2010 sehr groß war – und ist. Vor allem Logen und Tische waren und sind sehr attraktiv und sind so gut wie ausverkauft. „Für Spätentschlossene halten wir noch Eintrittskarten bereit, die direkt im Besucherzentrum der Spanischen Hofreitschule oder über Ö-Ticket erworben werden können“, so die Verantwortlichen aus dem Ballbüro.

 

www.fete-imperiale.at

www.philips.at