SolarWorld will Teile von Bosch Solar übernehmen

 

Bosch will sich von seinem Solar-Segment trennen. Allein im Vorjahr bescherte es dem Konzern eine Mrd. Euro Verlust. SolarWorld steckt ganz tief in der Krise. Die Aktie ist zu einem Penny-Stock verkommen und das Eigenkapital ist aufgebraucht. Vor rund zwei Jahren notierte das Papier noch bei rund zwölf Euro. Das Vorjahr haben die Bonner mit einem Minus von einer halben Mrd. abgeschlossen. Asbeck hat sich mit markigen Sprüchen und einem ausgelassenen Lebensstil in der deutschen Unternehmerszene einen Namen gemacht. Gegen Ende 2008 sorgte er mit seinem Plan, Opel von der Mutter GM loseisen zu wollen, für großes Aufsehen. Asbeck plante, vier Opel-Standorte sowie das Entwicklungszentrum in Rüsselsheim zu kaufen. Der krisengebeutelte Konzern hätte der erste »grüne« Autobauer werden sollen. Die Pläne verliefen im Sand. Im vergangenen Sommer hat Alsbeck angekündigt, auf sein Gehalt, den Bonus und den Dividendenanteil zu verzichten bis SolarWorld wieder Gewinne erwirtschaftet. Der Vorstandschef ist bemüht, Optimismus zu verbreiten. Er unterstreicht, die Liquidität des Konzerns sei trotz der schlechten Geschäftszahlen »nach wie vor sehr hoch«. Sie gewähre eine »positive Führungsprognose« für SolarWorld.

 

 

www.solarworld.de

ähnliche Beiträge