Solarkraftwerk am Rande der Sahara geht in Betrieb

Das Solarkraftwerk Noor 1 (»Noor« ist das arabische Wort für Licht) hat eine Kapazität von 160 Megawatt und wird Strom für 350.000 Menschen erzeugen, wie die deutsche Förderbank KfW mitteilte. Auch die Afrikanische Entwicklungsbank, die EU, die marokkanische Behörde für Solarenergie (Masen) und private Firmen beteiligten sich an den Gesamtkosten in Höhe von 600 Mio. Euro. Die Betreiber des Solarkraftwerks sind Masen und die saudische Gesellschaft Acwa Power, die vor einem Jahr auch den Zuschlag für die Solarparks Noor 2 und Noor 3 bekam.

Mit dem bereits fertiggestellten Kraftwerk Noor 1 können die Kohlendioxidemissionen von Marokko um 240.000 Tonnen pro Jahr gesenkt werden. Nach Fertigstellung des kompletten Solarparks sollen laut KfW jährlich mindestens 800.000 Tonnen CO2-Ausstoß vermieden werden. Der Ausstoß von 3,7 Millionen Tonnen CO2 könnte verhindert werden, wenn die bis 2020 geplanten fünf Solarparks fertiggestellt werden.

Die Inbetriebnahme von Noor 1 markiert für die Entwicklung der Solarenergie in Afrika einen Meilenstein, da auf dem Kontinent nach offiziellen Angaben noch immer 600 Millionen Menschen ohne Strom leben.

ähnliche Beiträge